Matthias Weissers Infopage  Vorträge   Beratung   Kontakt   
eintragen austragen   InterNetWORX
FreeFind
Gästebuch
   Seminare   Bücher   Infoletter  
Infopage | Medizin | Energie | Reisen

 Matthias Weisser Logo Matthias Weisser's
Infopage
Schweitzer-Banner
Alternative Medizin: Psyche, Statik, Selbstheilung, Regeneration
Prävention: präventologische Beratung | meine Medizin-Bücher
Energie sparen: Auto, Haushalt, Landwirtschaft, freie Energie | Flohmarkt
meine Reiseberichte | Kurzgeschichten | Infopage als Datei | Infopage Historie

Matthias Weisser's Info-Letter 64 - 20.6.18
Übersicht Info-Letter und An-/Abmeldung

Hochfrequente Strahlung (Mobilfunk), Mind Control und Krebs

Nun beginnt der Milliardenpoker um das 5G-Netz schreibt die FAZ.

Es geht um neue Funkfrequenzen die 2018 versteigert werden sollen so wie es bei UMTS war.
Die Bundesregierung hofft auf viele Milliarden, um den Glasfaserausbau bezahlen zu können.
Die UMTS-Auktion hatte 2000 rund 50 Mrd Euro eingebracht.
Wer die Frequenzen bekommt, soll sich verpflichten, möglichst schnell und überall
ein leistungsfähiges Netz zu errichten.

Die Vergabe der Mobilfrequenzen betrifft nicht nur Smart-Phone-Nutzer.
Es geht auch um autonom fahrende Autos, das Internet der Dinge und Industrie 4.0.

All dies soll Wachstum schaffen, Wohlstand sichern.

Wohlstand für wen? Wer bezahlt all dies? Wem nützt es?

Mobilfunk ist ein zweischneidiges Schwert:
- auf der einen Seite macht man Menschen abhängig - sie wollen/brauchen "Smart"-Geräte.
- auf der anderen Seite steht der Orwellsche Überwachungsstaat und
- die steigende Strahlenbelastung durch schnell getaktete hochfrequente Signale.

Telefongespräche werden überwacht, Datenverkehr, emails, die Nutzer und deren Bewegung.
Eingebaute Kameras und Mikrophone in Handys, Tablets sind ferngesteuert auslesbar.

Zunehmend mehr HF-Strahlung belastet rund um die Uhr Menschen, Tiere und Pflanzen.
Nicht jeder verträgt die Belastung auf Dauer. Elektrosensibilität ist ein neues Krankheitsbild.

Diverse Arbeiten berichteten über Krebs durch Strahlung:
    2004 melden Eger und Kollegen Faktor 3.4 mehr Krebs im 400m-Umkreis um Mobilfunkantennen (Umwelt-Medizin-Gesellschaft 17,4 326-332 2004).
  2004 berichten Lönn und Kollegen über mehr Risiko für einen Tumor am Gehörnerv nach 10 Jahren Mobiltelefonie (Epidemiology 15 653-659 2004).
  2004 veröffentlichen Wolf und Wolf über ein 4-10 mal höheres Krebsrisiko in der Nähe von Mobilfunksendern in Israel (Int J Cancer Prevention 1,2 123-128 4.2004)
  2008 melden Sadetzki und Kollegen 50% mehr Krebsrisiko durch häufiges Mobiltelefonieren (Am J Epidemiol 167,4 457-467 15.2.2008)
  2010 berichten Tillmann und Kollegen mehr Lungenkrebs bei Mäusen durch UMTS-modulierte Hochfrequenz (Int J Radiat Biol 86,7 529-541 7.2010)
  2011 melden Dode und Kollegen 35% mehr Krebstote im 100m-Umkreis um Mobilfunkbasis-Stationen in Brasilien. Das Risiko sinkt durch mehr Abstand (Sci Total Environ 409,19 3649-3665 1.9.2011)
  2018 zeigt der NTP Technical Report des US-Gesundheitsamts mehr Krebs bei Mäusen die 2 Jahre gepulster Mobilfunkstrahlung ausgesetzt waren (Peer review draft NTP TR 596 3.2018)

Mehr Belege finden Sie hier

In Dänemark zeigten Schüler einer 9. Klasse wie krank WLAN-Sender machen können.
Die Schülerinnen setzten Kressesamen WLAN Strahlung aus, um das Wachstum zu beobachten.
Nach 12 Tagen waren im Raum ohne WLAN-Router die Pflanzen satt grün und im Vergleich dazu
die bestrahlten Pflanzen braun, kaum entwickelt und leicht mutiert.

Der Strahlenbiologe Prof. Dr. med. Edmund Lengfelder hält es für nicht gesund ständig
derartigen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt zu sein. WLAN ist heute überall.

Starkes Anheben der Sendefrequenz wie bei 5G bedeutet schlechteres Durchdringungsvermögen
und damit mehr Leistung und/oder mehr Antennen.

Verschiedene Mobil-Technologien beglückten die Menschen:
Erst 2G für mobiles Telefonieren, dann kam 3G mit WAP für mobile Datennutzung.
Und dann 4G (=Long Term Evolution LTE ) für breitbandige Datenverbindungen.

Nun soll 5G kommen, 2020 soll es so richtig losgehen.
5G bedeutet Revolution - keine Evolution laut Telekom. 5G ermöglicht das Internet der Dinge.
Autos, Heizungen und selbst Mülleimer werden zu Netzteilnehmern.

5G soll bis 10000 MBit/s übertragen können - 100x mehr Datenrate als LTE.
Weltweit sollen 100 Mrd Mobilfunkgeräte gleichzeitig ansprechbar sein
mit Latenzzeiten von unter 1 Millisekunde. Eine DVD soll in 3.6s laden.
2015 erzielte ein Testnetz von Ericsson bis zu 3560 MBit/s,
222x so schnell, wie ein DSL-Anschluss mit 16 MBit/s.

Ein Testnetz der Telekom in Berlin funkt mit 2000 MBit/s auf 3.7 GHz.
Im Zentrum der Stadt wird ein 5G-Cluster aufgebaut.
70 weitere Funkantennen an 20 Standorten sollen folgen.
Die Antennen strahlen gepulste Mikrowellen ab.

Die Frequenzen sollen bis 24 GHz reichen, wobei oberhalb 6 GHz statt ein paar Dutzend
Sendemasten hunderte oder tausende kleine Funkzellen nötig werden. Statt bisher 2-4 Antennen
bei der Mehrantennentechnik wird künftig wohl ein Vielfaches zum Einsatz kommen.
Alte Anlagen sind dann umzurüsten. Die Nutzer benötigen neue Geräte, kompatibel zu 5G.

Alles soll vernetzt werden: Waschmaschinen, Einkaufswagen, Fahrräder, Autos,
Verkehrsleitsysteme, Züge, Überwachungskameras, intelligente Sensoren,
medizinische Sensoren, Industriemaschinen, Cloudspeicher, Blumentöpfe.

George Orwell lässt grüßen.


Natürlich ist angeblich alles sicher. Diese Aussagen kennt man ja. Kritiker die die
Gesundheitsschäden durch Mikrowellenstrahlung in den 80er Jahren kannten wurden
zum Schweigen gebracht. Wer will seine Stelle riskieren, wer seine Pension?
Der Ausbau des Überwachungsstaats darf nicht berhindert werden.
Und so werden Studien die vor Krebs warnen weggedrückt als seien sie nicht da.

Hirntumoren kann man operieren. Warum sich mit Vorsorge belasten?

Barry Trower behauptet daß 5G die Menschheit zerstört - und diejenigen die
dahinterstehen (die Hintermänner) stehen über dem Gesetz.

Prof. Vlad Binhi berichtet bei der russischen Akademie der Wissenschaften
über elektromagnetische Aspekte von Mind Control.
(Binhi: "Electromagnetic Aspect of Mind Control: A Scientific Analysis")

Es ist bekannt
- daß elektromagnetische Felder EM den menschlichen Organismus beeinflussen können und
- daß EM-Felder unsichtbar sind und unbemerkt angewendet werden können.

Da relativ schwache EM-Felder das menschliche Gehirn beeinflussen können - bewusst oder
unbewusst - besteht die Möglichkeit den menschlichen Geist zu kontrollieren (Mind Control).

Die Erklärung der Menschenrechte der UN 1948 listet Rechte auf die für jedermann
garantiert werden sollten. Eines der wichtigsten Rechte ist die Freiheit der Gedanken.
Jedermann sollte die Freiheit haben seine eigene Meinung zu haben, seine eigene
Sichtweise oder Gedanken ohne Beeinflussung durch andere.

Elektromagnetische Felder wie sie durch 5G mit sehr hohen Frequenzen, vielen Antennen
und niedrigen Latenzzeiten realisiert werden sollen haben das Potential für Mind Control.

Elektromagnetische Strahlung kann als Waffe eingesetzt werden um Schmerzen zu
verursachen, Angst oder bestimmte Reaktionen auszulösen. Die Wahrnehmung kann
beeinflusst werden und das Verhalten von Einzelnen und Gruppen. Solche Technik sei
nützlich um Demonstrationen und Streiks zu unterdrücken.

Beeinflussung durch elektromagnetische Strahlung kann geheim geschehen durch
geheime Gruppen oder Institutionen. In Russland spricht man von psychotronischen Waffen.

In den 50er Jahren gibt es das Mind Control-Forschungsprogramm MKULTRA der CIA
als Nachfolger der Projekte BLUEBIRD und ARTICHOKE.
In den 70er Jahren wird bekannt daß die CIA mit US-Bürgern experimentierte.

1960 wird das "Moskau-Signal" entdeckt. Die Leistung des Signals war um Größenordnungen
kleiner als die westlichen Grenzwerte für angeblich sichere elektromagnetische Strahlung.
1965 startet das Pentagon das Geheimprojekt PANDORA zur Untersuchung der Wirkung
von Mikrowellen (wie in der Moskauer Botschaft genutzt) auf Verhalten und Gesundheit.

Die Grenzwerte in Russland und den USA unterschieden sich um Faktor 1000.
Heute weiß man daß es nicht-thermische Wirkungen elektromagnetischer Felder gibt.

1973 wurden nicht-thermische biologische Effekte schwacher Mikrowellen (0.1mW/cm)
in Russland beschrieben (Devyatkov 1973).

1975 starteten das Walter Reed Army Institute of Research und DARPA eine Forschung
zur Nutzung des hörbaren Mikrowelleneffekts zur drahtlosen Stimmübertragung.

Prof. Binhi belegt seine Ausführungen mit vielen Quellenangaben und Patenten, darunter auch
Apparate und Methoden zum Auslesen und Verändern von Gehirnwellen (US 3951134).

2015 berichtet Liu über Mind Control mit elektromagnetischen Feldern
(Liu: "Mind control with electromagnetic frequency" 1.2015).
Tausende Menschen beklagen sich über Missbrauch elektromagnetischer Mind Control-Techniken.
Die Bedrohung ist klar und verborgen. Menschen fordern weltweite Beachtung und eine
internationale Untersuchung der Menschenrechtsverletzungen.

1947 begann die psychologische Kriegsführung in Europa. Dazu gehörte Mind Control.
MKULTRA lief von 1953 bis 1964 und Teile davon bis in die 70er Jahre.
1973 befahl CIA-Direktor Richards Helms die Vernichtung der Unterlagen.

Mehr als 250 Menschen behaupten Opfer von Mind Control der CIA zu sein.
9 Betroffene bekamen je 67000$ Entschädigung.
Entsprechend einer anonymen Umfrage von weltweit 296 Opfern hatten 71% einen
College-Abschluss und 14% einen Universitätsabschluß oder Doktortitel.

Diverse Täter behaupten gesteuert gewesen zu sein. Manche hörten Stimmen die befahlen.
Darunter sind Schulattentäter, Uni-Attentäter, Mörder von Kongressmitgliedern, Elternmörder.
Am 28.2.2011 gaben viele Mind Control-Opfer Erklärungen ab vor einer Kommission für
bioethische Probleme in Washington DC.

Als Symptome gaben die Opfer an:
- heiße und kalte Empfindungen
- Übelkeit
- starkes Schwitzen
- induzierter Schlaf, Schlafmangel
- extreme Müdigkeit
- unscharfes Sehen
- Schmerzen in inneren Organen, Armen, Beinen, Muskeln
- Zittern, Lähmungen, Gefühlverlust
- Muskelkrämpfe, Spasmen
- plötzliche Kopfschmerzen
- unregelmäßiger Herzschlag, falsche Herzanfälle
- Zahnschmerzen
- Durchfall
- Hautprobleme, Hautreizungen
- verändertes Wachstum Haare, Nägel
- grippeähnliche Symptome
- Verlust der Balance
- plötzliche Bewusstlosigkeit
- Gefühl elektrischer Ströme im Körper
- eingepflanzte Gedanken, telepathische Kommunikation, Botschaften
- Stimmen hören
- Traum-Manipulation
- künstliche Emotionen (Angst, Ärger, Scham, Freude, Hass, Traurigkeit)
- plötzliche starke Stimmungsschwankungen
- Manipulation des Gedächtnisses
- gesteuerte Körperbewegungen.

50% der Opfer wurden zu psychiatrischer Behandlung genötigt. Knapp 7% waren mehr als
10 Jahre in derartiger Behandlung. Diese Art Therapie löste das Problem der Opfer jedoch nicht.

Ob 5G eher ein Segen oder ein Alptraum für Menschen, Tiere, Pflanzen bedeutet wird sich zeigen.
Auf jeden Fall ist es ein großangelegtes teures Experiment das wir selbst bezahlen müssen
und wo wir selbst und unsere Umwelt die Orwellschen Versuchskaninchen sind.

Bleiben Sie gesund !

Weitere Informationen zu Störfeldern finden Sie hier

Warnke: "Bienen, Vögel und Menschen: Die Zerstörung der Natur durch Elektrosmog" 2014.. 44 Seiten..
Binhi: "Electromagnetic Mind Control, Fact or Fiction: A Scientific View" 2010.. über elektromagnetische Gedankenkontrolle und elektromagnetische Waffen.. gute Kritiken..
Brodeur: "Mikrowellen, die verheimlichte Gefahr" 1980.. Mikrowellenstrahlung und Gesundheit.. Betrahlung der amerikanischen Botschaft in Moskau.. 1/3 der Angestellten starb an Krebs.. seit den 70er Jahren bestens bekannt, heute verharmlost..
Milham: "Dirty Electricity: Electrification and the Diseases of Civilization" 2010.. wissenschaftlich nachgewiesener Zusammenhang zwischen elektromagnetischen Störfeldern und Erkrankungen.. meiste Zivilisationserkrankungen incl. Krebs, Herz-/Kreislauf, Diabetes und Selbstmorde durch Felder verursacht.. Mobilfunk, Antennen, Wi-Fi, Wi-max, Internet über Stromleitung..

Herzliche Grüße und viel Erfolg mit meinen Seiten und
wünscht Matthias Weisser

PS: Wenn Sie sich um- oder abmelden möchten:

Wichtiger Hinweis

Die Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben. Sie sind ausschließlich für Interessierte und zur Fortbildung gedacht und keinesfalls als Diagnose- oder Therapieanweisungen zu verstehen. Ich übernehme keine Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Verwendung der Angaben entstehen. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie bitte Ihren Arzt, Heilpraktiker oder Präventologen.

© 2000-2018 Weisser
Impressum
email www.gesundohnepillen.de