Matthias Weissers Infopage  Vorträge   Beratung   Kontakt   
eintragen austragen   InterNetWORX
FreeFind
Gästebuch
   Seminare   Bücher   Infoletter  
Infopage | Medizin | Energie | Reisen

 Matthias Weisser Logo Matthias Weisser's
alternative Medizin
Medizin-Banner
Hilfe 1 Psyche 2 Statik 3 Ernährung 4 Gifte 5 Zahnherde 6 Störfelder 7 Parasiten
8 heilende Informationen 9 Selbstheilung 10 Diagnostik 11 Zusammenhänge Literatur

Dr. Rath - Nährstoffmangel beheben - Zitate, Vorträge
Teil 1: Zusammenhänge, Mangelerkrankungen
Teil 2: Medien-Desinformation statt Information
•  Video Das Chemie-Pharma-Öl-Kartell und die Polit-Helfer
•  Medien-Lügen
•  Gesundheit als Menschenrecht
•  Vortrag Dr. Rath Augsburg-Gersthofen 1999
•  Vortrag Dr. Rath: Befreiung zur Gesundheit 1999
Teil 3: Literaturhinweise zum Anklicken
Teil 4: Literaturhinweise Wissenschaft

hier fehlt etwas. Für Vollversion -> Forschungskreis


siehe auch: Ernährung Fahl Stockwell Wallach Schindele Leisen Homöopathie Unterdrückung

"die Tatsache, daß 80% an Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs sterben, nimmst Du als gegeben hin.
Das Wissen, daß diese Krankheiten die Folge von Vitaminmangel sind und damit verhinderbar,
hat Dir niemand vermittelt.." Rath

"Vitamin B6-Mangel: Anämie, eingeschränkte Leukozytenfunktion, verminderte Produktion Antikörper.."

"mit Vitamintherapie und Zellular Medizin 9 von 10 Volkskrankheiten auf natürliche Weise
in Richtung Heilung beeinflussbar.." Rath

"Kohlsaft, Zwiebel-, Knoblauch-, Erbsenschalen-, weißer Rübensaft, Saft aus Kopfsalat, Grünkohl..
alle angefüllt mit Sonnenenergie, Vitaminen, organischen Mineralstoffen, Enzymen.." Bragg S.170

Video: "Dr. Rath: Das Chemie-Pharma-Öl-KARTELL und die Polit-Helfer" Helmut Kohl etc..


Levy: "Vitamin C, Infectious Diseases, and Toxins. Curing the Incurable" komplette Rückbildung von Hirntumoren, malignen Melanomen, Adenocarzinomen, Herpes, Windpocken, Mononukleose, Atemwegsinfektionen durch Vitamin C Infusionen..

Galilei: "Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist ein Dummkopf.
Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.."

Warum lügen Sie?

Rolf Grossklaus, Vorsitzender der "Codex"-Kommission, Butler des Pharma-Kartell
Rolf Grossklaus, Leiter des "Bundesamtes für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin" ist auch die Marionette der Codex-Kommission. Er steht dem "Bundesamt für Veterinärmedizin" vor, obwohl er kein Veterinärmediziner ist. Als Veterinär müsste er nämlich wissen, dass Tiere ihr eigenes Vitamin C produzieren, dass sie damit ihr Bindegewebe stabilisieren und deshalb Herzinfarkte, Schlaganfälle, Krebs und andere Krankheiten gar nicht kennen, die unter uns Menschen noch immer jeden zweiten Mann und jede zweite Frau dahinraffen.

Rolf Grossklaus ist nichts anderes als ein Verwaltungsbeamter, der im Rahmen der Codex-Kommission die Interessen des Pharma-Kartells umsetzen soll. Am 17.3.2000 startete Grossklaus im Auftrag seiner Brötchengeber eine Gegenoffensive zu unserer Aufklärungsarbeit. So stark war unser Druck bereits geworden. Unter dem Titel "Informationen zu einer bundesweiten Kampagne von Dr. Matthias Rath" veröffentlicht Grossklaus eine Lüge nach der anderen.

So behauptet er: "Gesundheitliche Schäden sind durch Vitamin-Überdosierung möglich." Ich sage: "Herr Grossklaus, Sie lügen!" Kein Mensch ist bisher an Nebenwirkungen von Vitaminen gestorben, dagegen sind die Nebenwirkungen von Pharma-Präparaten zur vierthäufigsten Todesursache geworden (JAMA 279,15 1200-1205 15.4.1998).

Herr Grossklaus, warum lügen Sie?

Weiter behauptet Grossklaus, es lägen keine wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit von Vitaminpräparaten gegen Herzinfarkt und Schlaganfall vor. Ich sage: "Herr Grossklaus, Sie lügen!" Wir haben das natürliche Verschwinden der Arterienverkalkung sogar im Computertomographen im Bild festgehalten. In der medizinischen Bibliothek des Internets, Medline, sind inzwischen mehrere Tausend Studien und Untersuchungen dokumentiert, die die Bedeutung von Vitaminen bei der Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall nachweisen.

Weiter behauptet er irreführenderweise, dass mit der in Deutschland üblichen Ernährung von einem Teil der Bevölkerung bereits eine Menge von 240mg Vitamin C aufgenommen wird. Ich sage Ihnen: "Herr Grossklaus, Sie führen die Menschen bewusst in die Irre. Warum sagen Sie nicht, dass dieser "Teil der Bevölkerung" kleiner als 5% ist und dass die durchschnittliche Vitamin-C-Zufuhr pro Tag nicht 240mg, sondern weniger als ein Sechstel davon beträgt?"

Schließlich lässt Grossklaus in seiner mit offiziellem Briefkopf einer Bundesbehörde ausgestatteten Presseerklärung verbreiten: "Bei einer zusätzlichen Aufnahme von 1000mg Vitamin C besteht die Gefahr von Nierensteinbildung." Ich sage: "Herr Grossklaus, auch dies ist eine Lüge!" Zwei große Untersuchungen an der Harvard-Universität Boston, USA, beweisen genau das Gegenteil. Bei 87.000 Frauen und 45.000 Männern gab es keinerlei Hinweise auf ein erhöhtes Risiko von Nierensteinen durch Nahrungsergänzung mit Vitamin C.

Eine solche gezielte Volksverdummung aus der Chefetage einer Bundesbehörde darf natürlich nicht ungestraft bleiben. Deswegen habe ich Strafanzeige gegen Herrn Grossklaus und seine Mittäter bei der Staatsanwaltschaft Berlin wegen Körperverletzung und anderer Delikte gestellt. Besonders erschwerend kommt hinzu, dass Grossklaus seine Aktivitäten aus der Chefetage einer Bundesbehörde, also mit Steuergeldern finanziert.

(aus Dokumentation des internationalen Gesundheitsnetzes gegen geplante Einschränkungen der Vitaminfreiheit durch Codex Alimentarius in Berlin vom 17.-19.Juni 2000 S.22f
).

Warum ist die Gesundheit noch kein Menschenrecht?

Darum:
die pharmazeutische Industrie benutzt den menschlichen Körper als Marktplatz für ihre Produkte. Die Grundlage dieser Industrie ist das "Geschäft mit der Krankheit" - nicht deren Verhinderung.
2 mehr als 24.000 pharmazeutische Medikamente - 98% aller Medikamente - sind ohne bewiesenen therapeutischen Wert.
3 die gefährlichen Nebenwirkungen dieser Medikamente sind zur vierthäufigsten Todesursache - nach Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs - geworden.
Denken Sie darüber nach !

Nutzen Sie Dr. Raths Bücher und Informationsschriften:
+ "Grundlagen der Zellular Medizin"
+ "Das Berliner Tribunal"
+ "Das Chemnitzer Programm" www.drrath.com

Zitate von Dr. Matthias Rath

"Seeleute ohne Vitamin C -> Skorbut: Arterienwände brüchig.. verblutet.. vor 500 Jahren war der Zusammenhang zwischen Vitaminmangel und Rissbildung der Arterienwand klar.."

"Joey, aus Memphis/Tennessee.. 21 Jahre.. akute Herzmuskelschwäche.. erste Herztransplantation.. nach 4 Jahren.. mit 25, war ihr 2. Herz schon wieder so schwach, daß die Ärzte zu einer 2. Herztransplantation rieten.. dann las Joey "Warum kennen Tiere keinen Herzinfarkt" und fing mit den Vitaminpräparaten an.. nach wenigen Monaten ging es ihr so gut, daß die Herztransplantation abgesagt werden konnte.."

der vollständige Text . .

Vortrag Dr. Matthias Rath (Augsburg-Gersthofen März 1999)

Ich möchte diesen Vortrag beginnen mit der historischen Parallele zu dem italienischen Physiker Galileo Galilei. Als Galilei im Jahr 1564 geboren wurde, da drehte sich die Sonne noch um die Erde. Als er, im Jahr 1642, gestorben ist da war es andersherum. Die Erde drehte sich jetzt um die Sonne.

Haben die Gestirne ihren Lauf geändert in diesen 80 Jahren? Natürlich nicht. Was sich geändert hat war die Betrachtungsweise, mit der die Menschen auf dem kleinen Planeten Erde in das Universum geblickt haben und verstanden haben, wie sich die Gestirne drehen, wie das Universum funktioniert. Das hat sich geändert. Wurde diese grandiose Umstellung des Universums überall begrüßt? Sie wurde nicht nur nicht begrüßt, sie wurde bekämpft, bis aufs Messer.

Man hat Galileo Galilei mit Folterinstrumenten gedroht, damit er diese Lehre widerruft. Und als Galilei starb, hatte ihn die Kirche als Ketzer verbannt. Warum? Nun, weil es gar nicht um die Gestirne am Himmel ging, sondern um die Angst der Machthaber auf der Erde, diese Machtposition zu verlieren.

Die Erde ist eine Scheibe und bildet den Mittelpunkt des Universums. Die Sterne am Himmel sind angeheftet an sieben Kristallschalen. Die Sonne dreht sich um die Erde und im Zentrum der Erdenscheibe liegt Rom. Von dieser Position aus leitete die römische Kirche damals ihre Herrschaft über den gesamten Erdball und das Universum ab.

Galilei wurde zum Ketzer erklärt, weil seine Erkenntnisse die globale Machtposition dieser römischen Interesssensgruppe in den Grundfesten erschütterte.

Mein Vortrag heute findet in einem Vorort von Augsburg statt. Augsburg ist auch die Geburtsstadt von Berthold Brecht. Er hat eines seiner bekanntesten Stücke über den Kampf von Galileo Galilei geschrieben. Wenn Sie die Zeit haben, lesen Sie dieses Stück Weltliteratur nach oder sehen Sie die Theateraufführung an.

Viele der Zitate daraus treffen auch auf uns zu. Zum Beispiel sagt Galilei: "Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher." Wir werden im Laufe dieses Vortrags noch solche Menschen von heute kennenlernen. Politiker und Wirtschaftsbosse, die die Wahrheit genau kennen, und sie trotzdem eine Lüge nennen und sie verbieten wollen.

Doch zunächst die Fakten. Noch nicht ein Jahr ist es her, da hat die AOK, eine der größten deutschen Krankenkassen in ihrer Ausgabe vom April 1998 folgendes zu berichten: "Auf dem deutschen Arzneimittelmarkt gibt es nach Angaben des Bundesgesundheitsamtes etwa 24.000 Medikamente, deren therapeutische Wirksamkeit, also Heilwirkung, nicht nachgewiesen ist. 24.000 Medikamente, das sind über 98% aller gegenwärtig auf den Markt befindlichen Medikamente, werden ohne nachgewiesene Heilwirkung millionenfach verschrieben, gekauft und geschluckt. Daß die Krankenkassen trotzdem die Kosten für sie tragen müssen, liegt an einer Gnadenfrist für die sogenannten Altarzneimittel. Die Situation in Holland, England, Frankreich und anderen europäischen Ländern ist nicht anders.

Die zweite Tatsache, die Sie sich merken sollten ist eine Meldung des Amerikanischen Ärzteblattes vom 15. April 1998: In einer umfangreichen Untersuchung wurde festgestellt, daß die Nebenwirkungen von Medikamenten inzwischen zur vierthäufigsten Todesursache in den Industrieländern geworden ist, nach Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs. In Deutschland allein sterben nach Angaben der Ärztekammer vom 18. April 1998 jährlich über 8000 Menschen durch gefährliche Nebenwirkungen von Medikamenten und über 100.000 erkranken schwer.

Ich fasse noch mal zusammen: Für 98% der heute weltweit vertriebenen Pharmapräparate ist nur eine Tatsache wirklich nachgewiesen: Daß die schwerwiegenden Nebenwirkungen dieser Pillen neue Krankheiten mit epidemischem Ausmaß erzeugen, die nach Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs die vierthäufigste Todesursache sind.

Jetzt habe ich Ihnen eigentlich alles erzählt, was sie wissen müssen. Das war's. Ich wünsche Ihnen noch einen guten Abend. Auf Wiedersehen. (Pause)

Ich sehe, Sie wollen noch ein bisschen mehr hören. Um ihre unverantwortlichen Geschäftspraktiken zu verstecken, schaffen Pharmaindustrie und ihre Handlanger in der Medizin neue Begriffe: In der Münchener Medizinischen Wochenschrift vom 25. Februar 1999 findet sich ein Artikel unter dem Titel: "Multimorbidität und Polypharmazie als Ursache von Verwirrtheitszuständen". Ich übersetze Ihnen das gerne mal. Multimorbidität, das ist, wenn jemand an mehreren Krankheiten gleichzeitig erkrankt.

Polypharmazie, das habe ich noch nie gehört, aber es hat mich zutiefst erschreckt. Es gibt jetzt schon einen Diagnosebegriff für Krankheiten, die durch zuviel Medikamenteneinnahme verursacht werden; "poly" heißt viel und "Pharmazie" heißt Pharmapräparate. Also mit anderen Worten, es gibt jetzt bereits einen eigenen Diagnosebegriff speziell für Krankheiten, die durch das Schlucken zu vieler Pharma-Pillen entstanden sind: "Polypharmazie". Das Verbrechen wird hinter griechischen Tarnnamen institutionalisiert.

Folgende millionenfach ablaufende Tragödie kennzeichnet unser Gesundheitswesen am Ausgang des 20. Jahrhunderts: Weil die Menschen zu wenig Vitamine bekommen, entwickeln sich eine Vielzahl chronischer Krankheiten. Und dann gibt man den Leuten Pillen, die bestenfalls Symptome lindern, aber vor allem neue schwere Krankheiten erzeugen. Und dann schreibt man wissenschaftliche Abhandlungen über die "Multimorbidität bei Polypharmazie" und veröffentlicht sie in Ärztezeitungen. Die Münchener Medizinische Wochenschrift, ist keine Stadtteilzeitung sondern eine der größten Ärztezeitungen Europas.

Ich nenne gerne Fakten, deswegen hier die Zahlen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden über die Gründe, warum Menschen heute sterben: Über die Hälfte der Todesfälle wird durch Herzinfarkt und Schlaganfall verursacht. Zweithäufigste Todesursache ist Krebs, gefolgt von Lungenerkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Unfälle, etc. Was in dieser offiziellen Statistik fehlt, ist die vierthäufigste Todesursache: Polypharmazie - Tod durch gefährliche Nebenwirkungen von meist wirkungslosen Medikamenten.

Doch wir prangern nicht nur die unhaltbaren Mißstände an, sondern wir zeigen vor allem auch Alternativen auf. Wer mein Buch "Warum kennen Tiere keinen Herzinfarkt - aber wir Menschen" gelesen hat, der kennt schon die "Fortschritte der Zellular Medizin" im Kampf gegen Herzinfarkt und andere Volkskrankheiten. Für diejenigen, die es noch nicht gelesen haben, eine kurze Einführung:

Was heißt Zellular Medizin? Krankheiten in unserem Körper entstehen in den Zellen.
* Also, der erste Grundsatz heißt, Gesundheit und Krankheit werden auf der Ebene von Millionen Körperzellen entschieden, aus denen sich unsere Organe aufbauen.
* Der zweite Grundsatz lautet: Chronischer Mangel an Vitaminen und anderen Bioenergiefaktoren ist die häufigste Ursache von Mangelfunktionen der Zellen und deshalb von Krankheiten.
* Dritter Punkt: Herz-Kreislaufprobleme sind die häufigsten Krankheiten überhaupt, weil die Zellen des Herzmuskels und die Arterienwände einen besonders hohen Verbrauch an Bioenergie durch mechanische Dauerbeanspruchung Herzschlag und Pulswelle haben. Das ist auch ganz klar. Das Herz ist der Motor Ihres Körpers. Vergleichen Sie das mit dem Motor in Ihrem Wagen, der ständig Benzin und Öl verbraucht.
* Vierter Grundsatz der Zellular Medizin schließlich: Die tägliche optimale Versorgung mit Vitaminen, Aminosäuren, Mineralien, Spurenelementen ist der Schlüssel zur Verhinderung von Herz-Kreislaufproblemen und vielen anderen Krankheiten. Das Schlüsselwort heißt: Biobrennstoff für die Zellen. Die wichtigsten, heute in der Wissenschaft bekannten Biobrennstoffe, die wir in der Nahrung oder als Nahrungsergänzung zuführen können, sind Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, Spurenelemente. So einfach ist die Grundlage der Zellular Medizin.

Haben Sie verstanden? Jetzt habe ich Ihnen etwas mitgebracht, unser neues Buch "Gesundheit ist machbar!". Im Gegensatz zu meinem ersten Buch, haben dieses Buch diesmal die Patienten geschrieben. Wir haben das nur noch zusammengefaßt und geben diese Erfahrungen an Sie zurück. Lesen Sie selber, machen Sie sich ihr eigenes Bild darüber. Am Ende des Buches kommentierte ich die Wirkung dieser Erfahrungsberichte auf den Leser folgendermaßen: Wenn Sie jetzt an dieser Seite angekommen sind, bleiben Ihnen eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit ist zu sagen: Der Dr. Rath hat das alles frei erfunden. Oder aber sie glauben den Berichten und dann schließt sich unmittelbar die Frage an: "Warum habe ich nichts davon gehört? " Auch diese Frage werde ich Ihnen beantworten.

Zunächst ist wichtig zu verstehen: "Gesundheit ist machbar!" ist nicht nur der Titel des Buches, sondern es ist Realität. Wenn Sie dieses Buch gelesen haben, werden Sie mit mir übereinstimmen, daß eine neue Zeit angebrochen ist, die Zeit, in der wir vor vielen Volkskrankheiten keine Angst mehr haben müssen. Sie sind beherrschbar geworden. Schließlich ist das Buch "Gesundheit ist machbar" für jeden Leser verständlich, weil darin die Patienten selber zu Wort kommen. Und auch das ist wichtig für unseren Erfolg. Daß wir die Dinge, die wir erreichen verständlich darstellen.

Auch dafür gibt es eine historische Parallele. Der General Inquisitor in Brechts Galilei sagt: "Dieser schlechte Mensch, der weiß, was er tut, wenn er seine Arbeiten statt in Latein in der Sprache der Fischweiber und Wollhändler verfasst." Schon damals ist die Gefahr klar erkannt worden, daß die Menschen, die Bevölkerung, etwas verstehen könnten, was nur eine kleine Kaste von Privilegierten vorbehalten bleiben sollte. Wenn die Menschen verstehen, dann kann man sie nicht mehr für dumm verkaufen. Dann kann man sie nicht mehr aussaugen. Dann spielen sie das Spiel nicht mehr mit. Gerade deshalb werden sie all unsere Informationsmaterialien in einer Sprache finden, die Sie verstehen.

Ich habe mir vorgenommen, Ihnen heute einen Überblick über die Errungenschaften der Zellular Medizin zu geben. Aus Zeitgründen kann ich dabei nicht auf Einzelheiten eingehen. Deswegen bitte ich Sie, lesen Sie in den Büchern die Details und die Hintergründe nach. Ich werde mit Ihnen zunächst die Herz-Kreislauf-Krankheiten durchgehen, dann im zweiten Teil die Virus- und Krebserkrankungen und zum Schluss werde ich noch über die Kräfte sprechen, die diesen medizinischen Durchbruch blockieren und dabei Gesundheit und Leben von Millionen Menschen bewußt aufs Spiel setzen.

Der erste große Durchbruch der Zellular Medizin erfolgte im Kampf gegen die Arterienverkalkung, die Ursache von Herzinfarkt und Schlaganfall. Heute sind weltweit über fünfhundert Millionen Menschen an Arterienverkalkung erkrankt und die Krankheit nimmt im Weltmaßstab weiter zu. Nun sagen Sie mal selbst, warum nimmt eine Krankheit weiter zu? Weil die bisherige Medizin die wahren Ursachen nicht erkannt hat oder nicht erkennen will. Deswegen hat die Schulmedizin auch kein wirksames Mittel zu einer wirksamen Prävention.

Das einzige, was die heutige Medizin tut, sind Symptome kurieren und die Verstopfung der Arterien mechanisch zu reparieren. In der Fachsprache heißt dies: Bypässe legen. Was heißt: "Bypass?" Es bedeutet: "Umleitung". Also, das Problem wird nicht beseitigt, sondern man legt eine Umleitung um das Problem herum. Oder die andere mechanische Reparatur, der Ballonkatheter. Hierbei werden die Ablagerungen in den Herzkranzarterien durch einen in der Arterie unter hohem Druck aufgeblasenen Ballon mit Brachialgewalt an der Arterieninnenwand zerquetscht. Mechanische Klempnerei, wohl wissend, daß man die Ursache gar nicht angeht damit.

Was ist dann die Ursache? Vitaminmangel in den Zellen der Arterienwand. Diese Zellen bewegen sich mit jeder Pulswelle, also 70, 80 mal pro Minute dehnt sich diese Wand. Es ist doch ganz klar, daß diese Zellen einen hohen Umsatz und Verbrauch haben an den Bioenergiestoffen, insbesondere Vitamin C, Vitamin E, Beta-Karotin, Lysin, Prolin und den Aminosäuren. Wenn Sie die Arterienwandzellen mit diesen Bioenergiestoffen auffüllen, dann stabilisieren Sie die Arterienwand und verhindern Schäden sowie die nachfolgenden Ablagerungen.

Darüber hinaus können Sie dadurch auch eine bereits bestehende Erkrankung wieder reparieren. Utopie? Nein. Diejenigen, die mein Buch gelesen haben, wissen, daß wir eine Studie durchgeführt haben, um den Beweis direkt mit Bildern aus der Arterienwand anzutreten. Das Ultraschnelle Computertomogramm, oder auch das Mammogramm des Herzens genannt, ist eine Diagnosetechnik, die vor kurzem in den USA entwickelt wurde, und für die Untersuchung mit unserem Vitaminprogramm zum ersten Mal in Studienform angewandt wurde. Inzwischen haben sich führende europäische Universitätskliniken wie München, Berlin, Bochum, Erlangen diese Technik ebenfalls angeeignet.

Mit Hilfe des Ultraschnellen Computertomogramms sieht man quasi von außen in das Herz hinein und man kann in millisekundenschnellen Aufnahmen die Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen messen. Wir führten eine Untersuchung mit Patienten durch, die bereits eine bestehende Herz-Kreislauf-Erkrankung hatten, also Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen. Ich möchte nicht auf die ganze Studie eingehen, sie ist komplett im Anhang meines Buches "Warum kennen Tiere keinen Herzinfarkt" dokumentiert.

Was ich Ihnen zeigen möchte, ist eines der eindrucksvollen Bilder, die wir im Laufe dieser Studie bekommen haben. Links im Bild sehen Sie ein Herz, den Randbereich eines Herzens, quer geschnitten. Dieser weiße Fleck, den Sie hier vergrößert sehen, ist die Ablagerung im Bereich der linken Herzkranzarterie. Rechts sehen Sie denselben Patienten, dieselbe Stelle des Herzens, der Herzkranzarterie nach einem Jahr mit unserem Vitaminprogramm. Die Ablagerungen sind vollständig verschwunden. Ist da ein Bypass gelegt worden? Ist da mit einem Ballonkatheter diese Ablagerung weggesprengt worden? Nein, die Arterienwandzellen wurden mit Vitaminen und anderen Bioenergiestoffen aufgefüllt, und waren plötzlich in der Lage, wieder richtig zu funktionieren.

Das in diesem Bild festgehaltene Verschwinden der Ablagerungen ist bisher mit keinem anderen Medikament oder mit keiner andere Therapie, Diät oder sonstigen Maßnahme erreicht worden. Erstmals in der Geschichte der Medizin mit Hilfe von Vitaminen. Wundert uns das? Natürlich nicht. Wie soll es denn auch anders gehen? Schon die Seeleute, wenn sie keine Vitaminen bekommen haben, insbesondere kein Vitamin C, sind woran gestorben? An Skorbut. Die Arterienwände sind brüchig geworden und aufgebrochen, die Seeleute sind verblutet.

Schon vor fünfhundert Jahren war der Zusammenhang zwischen Vitaminmangel und Rissbildung der Arterienwand klar
. Und trotzdem stehe ich hier, vor einem Kreis von Leuten die wissbegierig sind und sich fragen, warum dieses Wissen nicht in den Nachrichtensendungen im Fernsehen als Aufmacher gebracht wird.

Vor ungefähr einem Jahr, im April 1998, brachte das ZDF Magazin Frontal einen Bericht über unsere Arbeit. Das ZDF-Team interviewte Herrn Lew Meyer, einen Patienten aus unserer Studie, dessen Ablagerungen mit Hilfe unseres Vitaminprogramms vollständig verschwunden waren. Lew Meyer sagte in die laufende Fernsehkamera: "Wissen Sie, ich kam zur Kontrolluntersuchung nach einem Jahr, und die Untersucher glaubten den Röntgenbildern nicht. Das war noch nie vorgekommen, daß Ablagerungen, die vorher deutlich zu sehen waren, einfach so verschwunden sind. Ich musste am nächsten Tag noch mal kommen, weil sie dachten, es sei ein technischer Fehler. Doch es war wieder dasselbe Ergebnis. Erst dann glaubten es alle."

Doch Herr Meyer ist kein Einzelfall. Auf Seite 47 des "Gesundheit ist machbar!"-Buches finden Sie folgenden Erfahrungsbericht eines Herzpatienten mit unserem Vitaminprogramm: "Nach 4 Wochen schon hatte sich mein Allgemeinbefinden gebessert. Zur Kontrolle wurde eine Untersuchung mit Herzkatheter durchgeführt. Die Diagnose, die koronaren Ablagerungen, also die Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen, sind seit Einnahme des Vitaminprogramms rückgängig." Der Patient hat uns seine Röntgenfilme beigelegt, um dieses Ergebnis zu dokumentieren. Realität. Ab sofort können alle Herzpatienten dieses Wissen nützen.

Die zweite weltweit verbreitete Volkskrankheit ist die Bluthochdruckkrankheit. Auch diese Krankheit nimmt im Weltmaßstab weiter zu. Warum? Weil es so gewollt ist, von denjenigen, die mit dieser Volkskrankheit ein Milliarden Pharmageschäft machen. Deswegen will die gegenwärtige Medizin offenbar gar nicht wissen, was die Ursachen, die Vorbeugungsmöglichkeiten und die Behandlungsoptionen dieser Krankheit sind. Ich schildere Ihnen einmal das Szenario, das sich jeden Tag zig-tausendfach in den Arztpraxen der Erde abspielt. Der eine oder andere von Ihnen wird sich dabei als Opfer wiedererkennen: Sie haben ein rotes Gesicht, merken, daß Sie ein leichtes Druckgefühl auf der Brust haben und gehen zum Arzt. Er misst Ihren Blutdruck und sagt Ihnen: "Mein lieber Herr Schmidt, Sie haben ein hohen Blutdruck, aber kein Problem, ich schreibe Ihnen was auf. Er gibt Ihnen ein Rezept mit und Sie machen sich auf den Weg nach Hause. Zu Hause wartet ihre Frau und fragt ganz aufgeregt: "Ludwig, was ist den jetzt rausgekommen?" Und Sie sagen voller Stolz: "Ich habe eine essentielle Hypertonie. Das ist ein guter Arzt, so genau hat es noch keiner herausgefunden." Leider wissen weder Sie noch Ihre Frau, was das Fremdwort "essentiell' wirklich bedeutet. Bevor ich Ihnen die Antwort darauf gebe, sehen wir mal nach, was in den Lehrbüchern der Schulmedizin über die Ursachen des Bluthochdrucks steht: "in 90% der Fälle ist die Ursache des Bluthochdrucks unbekannt" steht dort. Das weiß natürlich auch der Doktor, der Ihnen das Rezept ausgeschrieben hat.

Was heißt denn nun "essentielle Hypertonie?" Das Wort "Hypertonie", das können sie noch im Lexikon nachsehen, das heißt Bluthochdruck. "Essentiell", da müssen sie schon im Geheimwörterlexikon nachsehen. Das heißt: "Wir wissen nicht, wo es herkommt." Also, sie haben eben eine "wir-wissen-nicht-wo-es-herkommt-Bluthochdruckkrankheit" attestiert bekommen. Das weiß aber nur der Doktor. Sie denken: "Mensch, das ist eine exakte Diagnose, das ist ein toller Doktor, zu dem gehe ich wieder hin." - Merken Sie, wie das funktioniert, das Spiel?

Was ist denn nun die wirkliche Ursache der Bluthochdruckkrankheit? Die Ursache des Bluthochdrucks ist in 90% der Fälle Vitaminmangel in den Arterienwänden, insbesondere an Vitamin C, aber auch der Aminosäure Arginin, sowie das Fehlen von Magnesium, und Coenzym Q10. Wenn die Arterienwand, die ist ja aus Muskelzellen aufgebaut ist, zu wenig Vitamine, Aminosäuren und Mineralien bekommt, dann zieht sie sich zusammen. Wenn sich die ringförmigen Muskeln der Blutgefäße zusammenziehen, was passiert dann mit dem Durchmesser? Der wird geringer, und was passiert mit dem Druck? Der steigt. Und schon haben sie die Ursache des Bluthochdrucks verstanden. Ein Klempner, der täglich mit Wasserleitungen zu tun hat, versteht die Hauptursache des Bluthochdrucks sofort - ohne Doktorhut.

Doch Sie gehen mit dem Rezept Ihres Arztes in die Apotheke und holen sich Ihr verordnetes Medikament ab: Einen Betablocker. Wie wirkt denn ein Betablocker? Der Betablocker macht zunächst einmal gar nichts am Ort des eigentlichen Problems, nämlich der Wandspannung des Blutgefäßes. Stattdessen setzt der Betablocker an einem Punkt an, wo das Problem überhaupt nicht entstanden ist: Dem Herzmuskel. Ein Betablocker dreht die Herzfrequenz, also die Drehzahl der Herzpumpe, herunter.

Statt für eine Entspannung der Arterienwände zu sorgen und das Problem ursächlich zu beheben, senkt der Betablocker die Herzschlagfrequenz, um den Druck zu senken. Und was passiert mit den Patienten? Die Durchblutung vor allem im Gehirn wird so weit vermindert, daß viele Patienten nach Betablockereinnahme umkippen; insbesondere bei älteren Patienten sind Schwindel und Ohnmachtsanfälle eine der häufigsten Nebenwirkungen.

Merken Sie, wie das Prinzip funktioniert? Man will nicht wissen, was die Ursache ist. Man sagt es Ihnen nicht, daß man es nicht weiß. Man erfindet einen Tarnbegriff, um zu verschleiern, daß man es nicht weiß, die "essentielle Hypertonie". Man gibt Ihnen Medikamente, die ganz bewußt vermeiden, das eigentliche Problem zu beseitigen an dem Ort, wo es entsteht. Stattdessen gibt man Ihnen Pharmapillen, die an einer ganz anderen Stelle wirken. Damit stellt man sicher, daß die Bluthochdruckkrankheit des Patienten fortbesteht. Warum dies geschieht? Nun, damit ein Milliardenmarkt an Pharmapräparaten mit dem globalen Absatzmarkt "Bluthochdruckkrankheit" fortbesteht und ausgeweitet wird.

Oder was sagen Sie zu diesem Bericht eines Bluthochdruck-Patienten aus dem "Gesundheit ist machbar!"-Buch: Ich leide seit 20 Jahren unter Bluthochdruck, seit vier Monaten nehme ich ihre Zellular Medizin Formulas. Schon nach vier Wochen sank der Blutdruck. Sie können die günstige Entwicklung auf dem beiliegenden Diagramm selbst sehen." Sein Blutdruck-Protokoll über die letzten 4 Monate legte er bei. Anfang Juli lag der erste, der systolische Blutdruckwert bei 200, im September, zwei Monate später, bei 150. Der Patient schreibt weiter: "Mein Arzt hat die Verbesserung bestätigt und daraufhin die Blutdrucktabletten abgesetzt."

Folgender rote Faden zieht sich durch alle Erfahrungsberichte dieses Buches. Die Leute fangen an unsere Vitaminprogramme zu nehmen, dann geht es ihnen besser. Dann können sie die Medikamente absetzen, die ihnen verschrieben wurden. Und danach geht es ihnen meist noch besser. Was sagt das denn? Das zeigt, daß für die Gesundheit des Patienten die Medikamente selbst zum Problem geworden waren. Ich muß es auch hier deutlich sagen: Setzen Sie nie selber Medikamente ab, weder Blutdrucktabletten, noch Herzrhythmusmedikamente, noch andere Medikamente. Gehen Sie zu Ihrem Arzt und sagen sie, lieber Doktor, mir geht es besser, aber ich möchte, daß Sie sich selbst ein Bild machen. Messen Sie meinen Blutdruck, machen Sie ein Kontroll-EKG. Ein verantwortlicher Arzt wird dies tun und anschließend Ihre Medikamente reduzieren.

Die letzte Volkskrankheit, bei der die Zellular Medizin einen Durchbruch erbrachte, ist die Herzschwäche oder auch Herzinsuffizienz genannt. Dies ist eine der tragischsten Krankheiten überhaupt mit einer sehr schlechten Prognose. Wenn Sie heute eine Herzschwäche diagnostiziert bekommen, sind ihre Chancen, in fünf Jahren noch am Leben zu sein, 50%. Mit anderen Worten: einer von zwei Herzinsuffizienzpatienten ist in 5 Jahren tot. Auch bei dieser Volkskrankheit ist der Trend weltweit steigend. Auch hier liegt die Hauptursache dafür darin, daß die herkömmliche Medizin die Ursachen der Herzschwäche nicht kennt oder kennen will und daher keine vorbeugenden Maßnahmen oder Therapien bekannt sind. Es überrascht daher nicht, daß die Therapie der Herzschwäche aus Sicht der Schulmedizin heute die Herztransplantation ist, ein Ersatzherz. Dies ist nichts anderes als ein Bankrotterklärung der Medizin - man weiß nicht weiter und muss deshalb das ganze Organ austauschen. Doch selbst diese brachiale Therapie kommt Ihnen nur dann zugute, wenn Sie Glück haben und ein Spenderherz für Sie gefunden wird. In 95% der Fälle sterben die Herzinsuffizienzpatienten einen langsamen und grausamen Tod.

Auch bei der Herzinssufizienz spielen sich jeden Tag und in allen Ländern der Erde Tragödien ab. Wenn Sie eine Herzschwäche haben, dann können Sie plötzlich keine Treppen mehr steigen. Bisher könnten sie z. B. in den vierten Stock zu Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn hoch laufen, ohne daß Sie stehen bleiben mussten. Jetzt geht es plötzlich nicht mehr. Ab der zweiten Etage bekommen Sie keine Luft mehr und müssen stehenbleiben, um Luft zu holen. Abends sind Ihre Beine angeschwollen, weil sich Wasser im Gewebe eingelagert hat. Sie gehen zum Doktor und er diagnostiziert bei Ihnen eine Herzschwäche. Er verschreibt Ihnen ein Medikament, eine Wassertablette oder Diuretikum und prophezeit Ihnen, daß, wenn Sie dieses Medikament einnehmen, es Ihnen wieder besser geht.

Sie kommen nach Hause und Ihre Frau fragt: "Karl-Heinz, was hat dir der Doktor gesagt?" Sie ziehen den Zettel heraus, auf dem Sie sich die Diagnose notiert haben: "ich habe eine idiopathische Kardiomyopathie. Ich glaube, das ist ein guter Doktor, der so genaue Diagnosen stellen kann." Doch auch hier haben Sie sich getäuscht. Das Wort "Kardiomyopathie" können Sie sich noch im Lexikon nachsehen: Kardio heißt Herz, myo heißt Muskel und pathie Krankheit. Sie haben also eine Herzmuskelkrankheit. Das Wort "idiopathisch" müssen sie schon im Geheimwörterlexikon nachsehen, um herauszufinden, was das heißt: "Wir wissen nicht, wo es her kommt." Diesmal ist die Tarnsprache Griechisch. Man kann ja auch nicht immer "essentiell" dazu sagen, das fällt ja auf.

Sie lachen? Ich weiß, das unter den 800 Zuhörern heute abend auch Ärzte sind. Die mögen bitte aufstehen und sagen, daß dies nicht so ist. (Pause)

Ich sehe niemand, der mir widerspricht. Es ist doch so: die einzigen, die Bescheid wissen über dieses Spiel, außer der Pharmaindustrie sind die Ärzte. Nur leider machen die den Mund nicht auf.

Was ist denn nun die Ursache der Herzschwäche? Die Ursache dieser Volkskrankheit ist so einfach, daß ich Sie Ihnen in 20 Sekunden erklären kann. Das Herz pumpt 80 Mal pro Minute und genauso oft ziehen sich die Herzmuskelzellen zusammen. Mit jedem Zusammenziehen verbrauchen diese Zellen Bioenergie, ebenso wie der Motor Ihres Wagens Energie in Form von Benzin benötigt. Wird die Bioenergie für Ihre Herzmuskelzellen in Form von Vitaminen und anderen Biobrennstoffen nicht nachgefüllt, pumpen sie nur noch halb so gut wie normalerweise. Dies ist die Ursache der Herzschwäche. Haben Sie verstanden? Das waren sogar nur 15 Sekunden.

In Ihrem Kampf gegen die Weiterverbreitung der Wahrheit musste dieses Pharma-Kartell bereits mehrere schwere Niederlagen einstecken. Als letzten, verzweifelten Schritt, mißbraucht das Pharma-Kartell jetzt die höchste politische Organisation dieser Erde, die Vereinten Nationen. Im Rahmen einer sogenannten Expertenkommission der Weltgesundheitsorganisation bereitet das Pharma-Kartell derzeit ein weltweites Informationsverbot zur Gesundheitsbedeutung von Vitaminen und anderen natürlichen Heilmethoden vor, und zwar für alle Mitgliedsländer der UNO, also weltweit. Wenn dieses menschenverachtende Gesetzesvorhaben durchkommt, dann wird die Aussage unter Strafe gestellt, daß Vitamin C die Arterienwand heilt. Eine Tatsache, die schon seit Jahrhunderten bekannt ist, als die Seefahrer zur Vorbeugung von Skorbut Zitronensaft bekamen.

All das, was Sie heute abend gehört und gesehen haben, all das, was in meinem Buch dokumentiert ist, dürfte fortan nicht mehr gesagt und nicht mehr geschrieben werden. Wer das dennoch tut, macht sich strafbar und wird mit Gefängnis bedroht. Wenn Sie dies nicht glauben, dann suchen Sie im Internet unter dem Stichwort "Codex Alimentarius" und lesen Sie den Inhalt sorgfältig nach.

Und wo tagt diese "Codex Alimentarius Kommission"? In Berlin, der neuen Hauptstadt Deutschlands. Die Bundesregierung hat im Auftrag des deutschen Pharmakartells die politische Federführung übernommen, um die Interessen des globalen Pharmamarktes zu sichern. Daß durch die Unterdrückung der Gesundheitsinformation über Vitamine und Naturtherapien Millionen Menschen gesundheitlichen Schaden nehmen und sterben, kümmert die Herrschaften scheinbar nicht. Trotz aller Beteuerungen der deutschen Politiker, Deutschland dürfe nicht ein drittes Mal in diesem Jahrhundert verantwortlich für den Tod von Millionen werden, tun sie genau dies.

Und wie erklären Sie sich, daß das Pharma-Kartell ganz offiziell unter dem Deckmantel "Codex Alimentarius" in einer Abteilung des deutschen Gesundheitsministeriums in Berlin tagt. Wie erklären Sie sich, daß diese Behörde den Tarnnamen "Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz" hat? Wie erklären Sie sich, daß es ein Palast ist, der sich hinter schweren Eisentoren und Stacheldrahtzaun versteckt. "Stacheldraht" fragen Sie jetzt vielleicht, wieso versteckt sich eine Behörde, die vorgibt, die Gesundheitsinteressen der Bevölkerung zu schützen, hinter Stacheldraht? Die Frage ist berechtigt. Es geht nämlich nicht um den Schutz der Gesundheitsinteressen der Bevölkerung, denn sonst müßten die Gesundheitsinformationen zu Vitaminen und Naturtherapien überall weiter erzählt werden.

Nein, es geht genau um das Gegenteil. Es geht darum, einen weltweiten Pharmamarkt an überflüssigen, teuren und schädlichen Medikamenten künstlich aufrechtzuerhalten, mit Gesetzesgewalt und hinter Stacheldraht. Wir haben im September letzten Jahres vor dieser Tagung eine Demonstration abgehalten. Viele Patienten, denen die Zellular Medizin Formulas geholfen hatten, waren gekommen. Wir informierten die Delegierten der Codex Alimentarius Kommission aus 44 Ländern über die Interessen, die sich in Wahrheit hinter dieser Codex Alimentarius Kommission verstecken. Verschiedene Delegierte, insbesondere aus Entwicklungsländern, aber auch z. B. aus Neuseeland kamen aus der Tagung heraus und beglückwünschten uns, weil sie innerhalb der Codex Alimentarius Kommission denselben Kampf gegen diese Interessensgruppen führen.

Der gemeinsame Widerstand gegen die Codex Alimentarius-Pläne des Pharma-Kartells zeigte einen ersten Erfolg: Die Pläne des Informationsverbots zu Vitaminen und Naturtherapien konnten nicht verabschiedet werden und mußten auf die Tagung im Juni 1999 in Genf und Februar 2000 in Berlin vertagt werden. Doch die Auseinandersetzung ist noch nicht vorüber. Wir haben es mit finanzstarken Interessensgruppen zu tun, die ihre Macht rücksichtslos einsetzt. So sagte der Vorstandsvorsitzende von Bayer Leverkusen, dem Hersteller von Aspirin, Manfred Schneider, zu Beginn der Codex Alimentarius-Offensive 1995: "Regierungen kommen und gehen, aber Bayer bleibt". Herr Schneider sagt es Ihnen deutlich: Sie können wählen, wen Sie wollen, wir üben doch die Macht aus.

Doch so einfach ist es nicht mehr. Das Kartenhaus der scheinbaren Glaubwürdigkeit des Pharmakartells beginnt weltweit zu bröckeln. Kurz nachdem die Codex-Pläne 1938 zunächst auf Eis gelegt werden mußten, wurde auch die Regierung von Helmut Kohl nach 16 Jahren abgewählt. Was war denn der erlernte Beruf von Herrn Kohl? Sein Beruf, bevor er Politiker wurde, war Pharmareferent. Zehn Jahre lang, von 1959 bis 1969 hatte Helmut Kohl hauptamtlich beim Verband der Chemischen Industrie gearbeitet, dem größten Lobby-Verband der Pharma-Industrie Deutschlands.

Das Pharma-Kartell baute einen aus ihren eigenen Reihen zum Politiker auf
. Es geht hier nicht um Parteipolitik, sondern um Gesundheitspolitik. Es geht darum, das Gesundheitswesen Deutschlands und aller anderen Länder der Erde aus den Krallen des weltweiten Pharmakartells zu befreien und eine Gesundheitspolitik zu ermöglichen, die endlich den Interessen der Bevölkerung dient. Dies ist ein weltweites Ziel, das wir über alle Parteigrenzen hinweg verfolgen.

Natürlich hatten wir gehofft, daß unter der neuen Regierung von Gerhard Schröder die Interessensverflechtung mit dem Pharma-Kartell nicht mehr ganz so eng sei. Wir haben uns getäuscht. Am 26. Februar 1999 schreibt das Bundeskanzleramt unter Leitung von Kanzleramtsminister Bodo Hombach an einen Mitarbeiter von uns: "Ich danke Ihnen im Auftrag des Bundeskanzlers für Ihren Brief. Die Aktivitäten des Arztes Dr. Rath sind der Bundesregierung bekannt. Herr Dr. Rath behauptet, daß Herzinfarkt und Schlaganfall Folgen chronischen Vitaminmangels seien und mit hochdosierten Vitamingaben besiegt werden können." Und jetzt kommt der erschütternde Satz: "Die Bundesregierung hält das Vorhaben der Codex Alimentarius Kommission über Ernährungsergänzungsstoffe, die Vitamine und Mineralstoffe enthalten, für unterstützenswert". Deutlicher geht es nicht. Auch die neue Regierung unter Kanzler Schröder und Kanzleramtschef Bodo Hombach halten den verantwortungslosen Plänen des Pharma-Kartells die Stange. Mehr noch, das deutsche Bundeskanzleramt dient auch unter der Regierung Schröder als Politbüro des weltweiten Pharmakartells.

Wie sagte doch Berthold Brecht in Galileo Galilei: "Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß, und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher." Jawohl, Verbrecher. Oder ist es etwa nicht ein Verbrechen, wenn Millionen Menschen Schaden an Leib und Leben erleiden, weil ihnen lebensrettende Gesundheitsinformationen zu Vitaminen und Naturtherapien bewußt und gezielt vorenthalten werden? Jedes Jahr sterben bis heute 12 Millionen Menschen weltweit an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Durch eine optimale Vitaminversorgung lassen sich 80%, 90%, vielleicht eines Tages 99% dieser Todesfälle vermeiden. Doch das Wissen darüber wird unterdrückt.

Wenn die Codex Alimentarius-Pläne durchkommen, bedeutet dies, daß auch in der nächsten Generation weiterhin Millionen Menschen unnötig an den Folgen von der Arterienverkalkung und anderen Volkskrankheiten sterben werden. Diejenigen, die dies zu verantworten haben, begehen Verbrechen gegen das Menschenrecht. Egal, ob diese Verantwortlichen in schwarzen Anzügen von Politikern oder weißen Kitteln stecken, egal, ob sie in den Chefetagen der Pharma-Konzerne oder im Bundeskanzleramt sitzen, diese Verantwortlichen werden dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

Das nächste Treffen von der Codex Alimentarius Kommission findet im Juni 1999 statt. Dann trifft sich in Genf der Vorstand dieser ominösen Gruppierung. Vom 9. bis 12. Juni treffen sich die Repräsentanten des Pharma-Kartells darüber hinaus im Hotel Interkontinental in Berlin, um ihre menschenverachtenden Pläne weiter zu koordinieren. Wie die Wölfe im Schafspelz haben sie für den Titel ihrer Veranstaltung das Thema "Selbstmedikation" gewählt. Bei diesem Treffen möchte man alles unter Dach und Fach bringen, um im Februar 2000 bei der nächsten großen Codex Alimentarius-Konferenz in Berlin die Fakten schon geschaffen zu haben. Dies werden wir verhindern.

Das Lügengebäude des Pharma-Kartells fällt weltweit zusammen. Wie Vampire scheuen diese Interessensgruppen das Licht des Tages. Deshalb ist auch die erfolgreichste Strategie gegen diese Interessensgruppe, ihre Interessenslage einfach weiter zu erzählen. Helfen Sie mit. Decken Sie die menschenverachtenden Pläne des Pharma-Kartells auf, indem Sie mit Freunden, Bekannten und Kollegen darüber sprechen. Hat es Erfolg? Natürlich. Ich möchte Ihnen die Geschichte aus den USA erzählen, wie die Menschen Amerikas dem Pharmakartell die bisher größte Niederlage seiner Geschichte beigebracht haben. Kurz nach der Veröffentlichung meiner ersten wissenschaftlichen Arbeit, daß Herzinfarkt und Schlaganfall, ähnlich wie die Seefahrerkrankheit Skorbut, die Folge von Vitaminmangel und deshalb verhinderbar seien, begann das Pharma-Kartell Amok zu laufen. Zwischen 1992 und 1994 lief in den USA eine öffentliche Kampagne des Pharma-Kartells, um Vitamine verschreibungspflichtig zu machen und damit den freien Zugang der Bevölkerung zu entziehen. Doch die Menschen Amerikas haben sich gewehrt. Die Zeitung Newsweek schrieb, es war die größte Volksbewegung seit dem Vietnam-Krieg.

Im August 1994, unter dem Druck von Millionen Menschen kam ein einstimmiger Beschluß des US-Kongresses zustande, der die Vitaminfreiheit umfassend garantierte. Dieser 'dietary supplement health and education act' vom August 1994 hat eine historische Bedeutung. Was besagt es? Folgende Punkte sind festgehalten: Die Menschen Amerikas werden auch weiterhin freien Zugang zu Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren und Spurenelementen sowie anderen Naturheilstoffen haben, auch in höherer Dosierung. Mit anderen Worten, es werden aus Vitaminen und Naturheilstoffen keine Pharmapräparate gemacht, um den Markt künstlich zu verteuern und dem Griff des Pharma-Kartells zu unterwerfen. Zweiter Punkt dieses Gesetzes ist: Die uneingeschränkte Verbreitung von Heilaussagen zu Vitaminen und Naturheilverfahren ist ausdrücklich erlaubt. Ein gigantischer Schritt vorwärts. Dritter Punkt des Gesetzes: Die Beweislast-Umkehr. Es liegt nunmehr an der US-Regierung, den Gegenbeweis anzutreten, daß nämlich Vitamine schädlich seien. Können Sie das? Natürlich nicht. Einzelheiten zu diesem Gesetz finden Sie auch auf unseren Internet-Seiten unter www.rath.nl.

Ich sage, was in Amerika möglich ist, das ist auch in Deutschland und allen anderen Ländern der Erde möglich. Weil sich die Bonner Politiker schwer tun, dem US-amerikanischen Kongress zu folgen, haben wir selbst, unser Gesundheitsberatungsnetzwerk, eine Gesetzesinitiative auf den Weg gebracht.

Der Text lautet:
Der deutsche Bundestag möge beschließen: "Wahrheitsgemäße Aussagen zur Heilwirkung von Vitaminen und anderen Nahrungsergänzungsstoffen stehen der Bevölkerung ohne jede Einschränkung zur Verfügung. Alle gesetzlichen Bestimmungen, die der Verbreitung solcher Aussagen entgegenstehen, werden aufgehoben."

Haben wir Erfolg? Natürlich. Obwohl sich im deutschen Kanzleramt das Politbüro des Pharma-Kartells eingenistet hat, gibt es immer mehr verantwortungsvolle Politiker, die sich an diesem lebenswichtigen Punkt auf die Seite der Bevölkerung stellen. Einer davon ist der Abgeordnete Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker, der Neffe des ehemaligen Bundespräsidenten. Er unterschrieb die Gesetzesinitiative. Ebenso taten dies Frau Dr. med. Sylvia Voss, eine Ärztin, Frau Ulrike Mehl, die umweltpolitische Sprecherin der SPD. Auch die jetzige Bundesjustizministerin, Herta Däubler-Gmelin schrieb bereits im September letzten Jahres, daß sie die Weiterverbreitung der Naturheilverfahren unterstütze. Weitere Abgeordnete sind gefolgt.

Ich komme zum Schluß meines Vortrags und der Frage, was Sie tun können, um diese Mißstände rasch zu beseitigen. Der erste Schritt ist das Nachdenken über diesen Vortrag, das Lesen der Bücher und Hintergrundinformationen. Machen Sie sich Ihr eigenes Bild, sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Zusammen mit Freunden und Bekannten, denen die Verbreitung lebenswichtiger Informationen zu Naturheilverfahren ebenfalls ein Anliegen ist, besorgen Sie sich einen Termin bei Ihrem Abgeordneten. Sprechen Sie mit ihm oder ihr. Machen Sie den Abgeordneten klar, daß es nichts wichtigeres gibt als dieses Thema. Sagen Sie, es geht um unsere Gesundheit und erinnern Sie die Abgeordneten an ihren Amtseid, Schaden von der Bevölkerung zu wenden. Falls der Abgeordnete mehr Informationen braucht, nehmen Sie ein Buch von mir oder andere Vitamininformationen mit. Erklären Sie dem Abgeordneten, warum Tiere keinen Herzinfarkt bekommen. Mit Sicherheit wissen die Abgeordneten nicht, daß Tiere ihr eigenes Vitamin C produzieren und damit ihre Arterienwand stabil halten. Ausreden gibt es jetzt nicht mehr. Machen Sie deutlich, daß die Abgeordneten unsere Gesetzesinitiative oder ein ähnliches Gesetzesvorhaben unterstützen müssen, und zwar jetzt. Fordern Sie die Abgeordneten auf, die Regierung dazu zu zwingen, ihre Mitarbeit in der Codex Alimentarius Kommission sofort aufzugeben. Dies gilt nicht nur für Deutschland, sondern buchstäblich für alle Länder der Erde. Es muß verhindert werden, daß ein weltweites Informationsverbot zu Vitaminen und Naturtherapien für alle Mitgliedsländer der UNO rechtswirksam wird und damit auch die nächste Menschheitsgeneration vom Pharmakartell unterjocht wird.

Gehen Sie zu Ihren Krankenkassen und fordern Sie die Vergütung der Zellular Medizin Formulas ein. Eine ganze Reihe von Krankenkassen tut dies bereits, so z. B. die Barmer Krankenkasse, aber auch private Krankenkassen, wie Securvita, Central und DKV. Auch wenn sich einige Abteilungen leider bei größeren Krankenkassen wie der DAK noch schwer tun, lassen Sie sich nicht irritieren. Wenden Sie sich direkt an den Krankenkassen-Vorstand. Vergessen Sie nicht, deutlich zu machen, daß die Unterstützung der Vitaminforschung und Zellular Medizin ein ureigenes Interesse der Krankenkassen sein muß. Schließlich sind sie dafür verantwortlich, mit den Geldern der Versicherten verantwortungsvoll umzugehen. Eine blinde Hörigkeit gegenüber dem Pharmakartell und Pharmapräparaten, die in 98% der Fälle nichts taugen, ist verantwortungslos von Seiten der Krankenkasse. Im Gegensatz dazu ist es verantwortungsvoll, Therapien zu unterstützen, die effektiv, nebenwirkungsfrei und in vielen Fällen auch noch günstiger sind.

Wie sagte doch Brechts Galilei: "Die Dinge kommen in Bewegung. Wir werden noch eine Zeit erleben, wo wir uns nicht wie Verbrecher umblicken müssen, wenn wir sagen zwei mal zwei ist vier."

Schließlich noch das wichtigste: Unser Ziel ist der Aufbau eines neuen Gesundheitswesens im Interesse der Bevölkerung. Wie erreichen wir das bei all der Blockade von Seiten der Pharmaindustrie, Politik und auch der etablierten Medizin? Wir erreichen dies, indem wir ein Beratungsnetzwerk von Ernährungsberatern geschaffen haben, bei dem auch Sie mitarbeiten können. Dieses Beratungsnetzwerk umgeht diese Blockade von oben, indem die lebenswichtigen Gesundheitsinformationen von Mund zu Mund weitergetragen werden an der Basis von Mensch zu Mensch. Es ist kein Geheimnis, daß in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und anderen europäischen Ländern bereits viele tausend Menschen in diesem Beratungsnetzwerk mitarbeiten. Sehr vielen davon ist diese Arbeit bereits jetzt zu einer Lebensaufgabe geworden.

Letztendlich geht es bei unserer Arbeit darum, das Recht auf Gesundheit und auf Leben durchzusetzen. Dies ist doch eine Selbstverständlichkeit, sagen Sie? Leider nicht. Wir leben in einer Zeit, in der 98% der Pharmapräparate ohne Wirksamkeitsnachweis sind. Wir leben in einer Zeit, in der es die Pharmaindustrie geschafft hat, die viertgrößte Krankheitsepidemie aus dem Boden zu stampfen, die Nebenwirkungen von Pharmapräparaten, mit dem einzigen Ziel, neue Absatzmärkte für ihre Pharmapräparate zu erschließen. Das Recht auf Gesundheit, das Recht auf Leben ist noch lange kein Menschenrecht und noch lange keine Selbstverständlichkeit. Wir, die Menschen, die Bevölkerung Deutschlands, Europas, ja, der ganzen Erde, müssen uns dieses Recht erkämpfen, niemand gibt es uns freiwillig. Ich fordere Sie auf, machen Sie mit bei dieser großartigen Aufgabe.

Bleiben wir bei unserem Beispiel. Sie gehen in die Apotheke und holen sich das Rezept ab, die Wassertabletten. Wassertabletten schwemmen, wie der Name sagt, Wasser aus dem Körpergewebe aus. Aber was schwemmen Sie denn noch aus? Natürlich, alles was wasserlöslich ist, also insbesondere die wasserlöslichen Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und andere Biobrennstoffe. Damit wird das Grundproblem der Herzschwäche, der Vitaminmangels, nur noch verstärkt. Jetzt verstehen wir auch, warum nach 5 Jahren nach Auftreten der Krankheit nur noch die Hälfte der Herzinsuffizienzpatienten am Leben sind - die andere Hälfte wurde durch eine unvollständige Therapie umgebracht. Natürlich müssen Herzschwächepatienten, die Wasser eingelagert haben, vorübergehend Wassertabletten nehmen. Aber gleichzeitig muß die Hauptursache dieser Krankheit beseitigt werden: Der Vitaminmangel und Mangel an Biobrennstoffen in den Herzmuskelzellen. Ich sage es ganz deutlich: Jeder Arzt, der heute einem Patienten mit Herzschwäche nur Wassertabletten verordnet, ohne darauf hinzuweisen, daß der Patient täglich Nahrungsergänzungsstoffe zu sich nehmen muß, begeht einen ärztlichen Kunstfehler!

Vor zwei Wochen hielt ich einen Vortrag und am Ende kam eine Frau zu mir, und drückte mir die Hand. Gleichzeitig gab sie mir einen Brief mit folgendem Inhalt: "Seit Anfang der 60er-Jahre leide ich an stark erhöhtem Blutdruck und Herzmuskelschwäche. Wasseransammlung und Luftnot machten mir zu schaffen. Außerdem litt ich an einer Gesichtsfeldeinschränkung und konnte nur noch einen spitzen Winkel sehen. Ich bekam eine Invalidenrente. Seit November 1998 nahm ich die Zellular Medizin-Formulas. Jetzt kann ich wieder normal sehen. Meine Kopfschmerzen und Beinschmerzen sind weg, ich brauche keine Gummistrümpfe mehr. Auch kann ich nachts wieder im Bett liegen und brauche nicht mehr fast zu sitzen, um die Luftnot zu mildern." Warum schreibt die Patientin das? Wenn Patienten mit Herzschwäche sich nachts hinlegen, dann läuft Ihnen die Lunge mit Wasser voll. Damit sie überhaupt atmen können, setzen sie sich im Bett auf und schlafen dann irgendwann erschöpft im Sitzen ein. Mit Hilfe der Zellular Medizin kann diese Frau wieder normal schlafen. Die Patientin schreibt, dies sei wie ein Wunder für sie. Aber es ist kein Wunder, es sind wissenschaftliche Fakten. Wenn heute abend jemand aus diesem Vortrag herausgeht und sagt, der Dr. Rath ist ein Wunderdoktor, der hat nicht verstanden, worum es hier geht. Die Gesundheitserfolge dieser Patienten und die Errungenschaften der Zellular Medizin sind angewandte Wissenschaft und logisches Denken. Jeder kann die Zellular Medizin verstehen und jeder kann sie anwenden.

Der Brief der Patientin endet mit dem Satz: "Da viele Menschen an der Echtheit der Erfolgsberichte noch zweifeln, weil keine Adressen- oder Telefonnummer dabeistehen, gebe ich Ihnen meine Telefonnummer zur Veröffentlichung."

Ein weiteres eindrucksvolles Beispiel ist Joey, eine Patientin aus Memphis/ Tennessee. Joey war früher einmal Stewardess. Mit 21 Jahren erkrankte sie aus heiterem Himmel an einer akuten Herzmuskelschwäche. Sie erhielt ihre erste Herztransplantation. Nach vier Jahren, also mit 25, war ihr zweites Herz schon wieder so schwach, daß die Ärzte ihr zu einer zweiten Herztransplantation rieten. Mit 25 Jahren sollte sie also ihre zweite Herztransplantation oder ihr drittes Herz bekommen. Dann las Joey durch Zufall mein Buch "Warum kennen Tiere keinen Herzinfarkt" und fing mit den Vitaminpräparaten an. Nach wenigen Monaten ging es ihr so gut, daß die Herztransplantation abgesagt werden konnte. Ich habe zusammen mit Joey einen Vortrag in einem Krankenhaus in Memphis gehalten. Sie erzählte ihre Geschichte. Die Menschen, einschließlich der Ärzte, die da waren, haben geweint. Die Tränen waren Ausdruck der Freude für Joey, aber auch Ausdruck der Trauer über eine Medizin, die durch die Pharmaindustrie in eine Sackgasse getrieben wurde.

Eine weitere Volkskrankheit, bei der die Zellular Medizin den entscheidenden Durchbruch gebracht hat, ist die Herzrhythmusstörung. Auch diese Krankheit nimmt weltweit weiter zu, weil die herkömmliche Medizin die Ursachen nicht weiß, nicht wissen will und daher keine Möglichkeiten hat, dieser Volkskrankheit vorzubeugen, ohne sie ursächlich zu behandeln.

Was ist denn die Hauptursache der Herzrhythmusstörungen? Nun, beantworten wir zunächst die Frage, wie entsteht der Herzschlag? Wie entsteht die Elektrizität im Herzen? Liegen Sie nachts im Bett und sagen "pump, pump, pump"? Doch wohl nicht. Ist in Ihrem Herzen eine elektrische Batterie eingebaut, wie in einer Taschenlampe? Auch das nicht. Wo kommt also die Elektrizität für 100.000 Herzschläge jeden Tag her? Diese entsteht in Zellen, Herzmuskelzellen, die die einzigartige Fähigkeit haben, Elektrizität zu produzieren. Jedes Schulkind weiß, daß Elektrizität etwas mit Energie zu tun hat. Und schon haben Sie die Ursache der Herzrhythmusstörungen verstanden: Mangel an Vitaminen und anderen Biobrennstoffen in denjenigen Zellen des Herzens, die für den elektrischen Impuls des Herzschlags verantwortlich sind. Auch hierfür gibt es bereits zahllose Beweise in Form von klinischen Studien und Patientenberichten. Z. B. schreibt uns ein Patient: "Ich bin 64 Jahre alt und leide seit 12 Jahren an Herzrhythmusstörungen. Seit dem 1. März letzten Jahres nehme ich nur ihre Zellular Medizin Formulas. Nach ca. 3 Monaten bemerkte ich, daß die Herzrhythmusstörungen viel seltener auftraten. Nach 8 Monaten waren die Rhythmusstörungen vollkommen verschwunden, und der Bluthochdruck sank bis auf jetzt durchschnittlich 150/90. Sämtliche Medikamente konnten nach und nach abgesetzt werden.

Dies sind die Fakten, doch was treibt die herkömmliche Medizin? Sie versucht, diese Volkskrankheiten mit Methoden zu bekämpfen, die man nur noch mit Kopfschütteln betrachten kann. Zum einen werden Medikamente verordnet, die als Nebenwirkung einen Herzstillstand hervorrufen können. Der amerikanische Journalist Thomas Moore veröffentlichte, daß an der Nebenwirkung Herzstillstand bereits mehr Menschen gestorben sind als im Vietnamkrieg. Eine weitere brachiale Methode der Schulmedizin, Herzrhythmusstörungen zu bekämpfen, ist das Veröden von elektrischen Störzentren im Herzen mit Hilfe eines Schweißdrahtes, der über einem Katheter in das Herzinnere eingeführt wird. Auch bei dieser Volkskrankheit werden Millionen Menschen weltweit über eine Tarndiagnose getäuscht: Paroxysmale Arrhythmie. Auch das Wort "paroxysmal" heißt nichts anderes als "wir wissen nicht, wo es her kommt".

Mein Rat an alle Patienten mit Herzrhythmusstörungen ist eindeutig: Setzen Sie Ihre Herzrhythmusmedikamente nicht eigenständig ab. Beginnen Sie so schnell wie möglich mit einem Vitaminprogramm, am besten mit unseren erprobten Zellular Medizin Formulas. Nehmen Sie diese zusätzlich zu den Ihnen vom Arzt verschriebenen Medikamenten. Wenn Sie nach einem oder zwei Monaten eine Besserung feststellen, was in der Regel der Fall ist, dann gehen Sie zum Arzt und lassen sich ein Kontroll-EKG schreiben. Ein verantwortlicher Arzt wird spätestens beim zweiten Kontrollbesuch die Herzrhythmusmedikamente verringern oder ganz absetzen.

Ein letztes Beispiel aus dem Bereich der Herz-Kreislauf-Volkskrankheiten ist die Blutzuckerkrankheit oder Diabetes. Auch diese Diabetes-Epidemie nimmt im Weltmaßstab weiter zu. Auch hier weiß die herkömmliche Medizin lediglich Symptome zu behandeln, also den Blutzucker zu senken. Doch jedem Arzt ist bekannt, daß auch bei gut eingestelltem Blutzucker das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung hoch ist, weil die Arterienwände verdicken und krank werden. Die daraus entstehenden Durchblutungsstörungen bei Diabetespatienten sind deswegen so heimtückisch, weil niemand weiß, in welchem Organ die Verstopfung der Arterien zunächst erfolgt. Infarkte im Gehirn führen zu Schlaganfall, im Auge zu Blindheit, in der Niere zu Nierenversagen mit anschließender Dialyse oder im Bein zum Absterben, was eine Amputation erforderlich macht. Die weitaus häufigste Form des Diabetes ist der Erwachsenendiabetes oder Typ II-Diabetes.

Bis heute weigert sich die Schulmedizin anzuerkennen, daß diese Krankheit zwar auf Grundlage einer genetischen Anlage beruht, aber der entscheidende Auslösemechanismus, der die Erbanlage erst zur Krankheit werden läßt, langjähriger Vitaminmangel ist. Wenn Sie genügend Vitamine, insbesondere Vitamin C, Vitamin E sowie die Spurenelemente Brom zu sich nehmen, dann kommt diese Erbanlage viel seltener zum Ausbruch und die Krankheit kann sich gar nicht oder nur in abgeschwächter Form überhaupt entwickeln. Auch hier sprechen die wissenschaftlichen Untersuchungen und Erfahrungsberichte von Patienten eine deutliche Sprache. Eine der Patientinnen, die mit Hilfe unserer Zellular Medizin-Formulas ihre Krankheit anging, schrieb uns: "Ich bin 75 Jahre alt. Am meisten litt ich unter den Durchblutungsstörungen in den Beinen. Seit 4 Wochen nehme ich Ihre Zellular Medizin-Formulas und ich stelle fest, daß sich die Durchblutung der Beine verbessert hat und daß die Blutzuckerwerte auf 100 bzw. 113 mg/dl gesunken sind. Mein Arzt zeigte sich fassungslos, als er diese Verbesserung sah, zumal bereits von einer Amputation meiner Beine die Rede war." Warum wird denn ein Arzt fassungslos? Nun, er gerät deshalb aus der Fassung, weil ihm plötzlich klar wurde, daß mit Hilfe der Zellular Medizin Therapieerfolge möglich sind, die die bisherige Schulmedizin weit in den Schatten stellt.

Der zweite große Krankheitsbereich, den ich Ihnen heute Abend vorstellen möchte, sind Krebskrankheiten und andere aggressive Krankheitsformen. Auch diese Krankheiten nehmen durch das Versagen der herkömmlichen Medizin weiter zu. Ein jüngstes, besonders eindrucksvolles Beispiel ist der Fall des jordanischen Königs Hussein. Woran ist er gestorben? Am Krebs? Nein! Gestorben ist König Hussein an der für ihn verordneten Therapie gegen den Krebs. Was macht denn die Chemotherapie, die ihm verordnet wurde? Die Ärzte sagten ihm, die Chemotherapie tötet die Krebszellen im Körper ab, also die schlechten Zellen. Was sie ihm nicht sagten ist, daß die Chemotherapie auch alle anderen Zellen abtötet, also die gesunden. Und nachdem man so viele Zellen mit Hilfe der Chemotherapie abgetötet hatte, daß die Situation lebensbedrohlich wurde, machte man eine Knochenmarkstransplantation in der Hoffnung, dadurch die Zellneubildung zu erreichen. König Hussein starb also an der durch die Chemotherapie eingeleiteten Todesspirale. Ein einfacher Krebs kann gar nicht so schnell umbringen, wie die Chemotherapie umbringt. Wenn ich das Schicksal von König Hussein und von Millionen Krebspatienten weltweit betrachte, die sich einer Chemotherapie unterziehen, fällt mir nur das Wort des deutschen Dichters Erich Kästner ein: "Sinke niemals so tief, daß du den Kakao, durch den sie dich ziehen, auch noch trinkst!"

Krebskrankheiten gehören zu dem großen Krankheitsbereich, bei dem das Softwareprogramm des Zellstoffwechsels im Zellkern selbst umprogrammiert wird. Im Fall des Krebses geschieht dies durch Zellgifte aus Umwelt oder Ernährung, im Fall von Infektionskrankheiten geschieht dies durch Mikroorganismen, z. B. Viren und Bakterien.

Schauen wir uns zunächst an, wie sich die Zellen im Körper ausbreiten. Auch in einem gesunden Körper wandern in jeder Sekunde Tausende von Zellen durch das Bindegewebe. Ähnlich wie eine Expedition im Urwald müssen die Zellen des Körpers dabei auch das Dickicht durchtrennen, daß das Bindegewebe aufbaut aus Kollagenfasern und anderen Bindegewebsmolekülen. Um dies zu erreichen, scheiden die Zellen dabei ein Enzym oder Ferment aus, das in der Lage ist, Kollagen kurzfristig zu verdauen und somit der Zelle den Weg durch das Bindegewebe zu bahnen. Dieser Mechanismus findet z. B. statt, wenn eine weiße Blutzelle die Blutbahn verläßt, um zu einem Infektionsherd in der Lunge vorzudringen. Mit Hilfe kollagenverdauender Enzyme öffnet sie sich die Blutgefäßwand für einen kurzen Augenblick und gerade soweit, daß sie selbst durchschlüpfen kann, um in das umliegende Gewebe zu gelangen.

Auch die Eizelle im Körper der Frau benutzt diesen Mechanismus. Unter dem Einfluß von Hormonen produzieren Zellen in der Umgebung des reifenden Eies größere Mengen an kollagenverdauenden Enzymen. Nicht zuviel, aber gerade so viel, um in der Zyklusmitte den Durchbruch des Eies durch das Bindegewebe des Eierstocks zu gewährleisten. Nachdem die Eizelle den Eierstock verlassen hat, verschließt sich die kleine Wunde in der Wand des Eierstocks wieder. Das Ei tritt seine Reise durch den Eileiter in die Gebärmutter an und vier Wochen später wiederholt sich der ganze Vorgang erneut.

Das Verständnis über die Mechanismen der Zellwanderung bei gesunden Menschen ist Voraussetzung um zu verstehen, wie sich Krankheiten im Körper ausbreiten. Aggressive Krankheiten und Infektionskrankheiten benutzen dieselben Mechanismen, um sich im Körper auszubreiten. Mit anderen Worten, diese Krankheiten überlisten den Körper mit seinen eigenen Waffen. Nehmen wir z. B. die Krebskrankheit. Aufgrund von Umweltgiften oder Nahrungsgiften ist eine Leberzelle so geschädigt, daß die Stoffwechselsorte im Zellkern umprogrammiert wird. Voraussetzung für die Krebskrankheit ist, daß diese Leberzelle jetzt zwei Funktionen ausführt, die sie normalerweise nicht tut. Die erste Voraussetzung für Krebswachstum ist der Befehl der Zellvermehrung. Die zweite Voraussetzung für die Krebsausbreitung ist der Befehl der unablässigen Produktion kollagenverdauender Enzyme in die Umgebung, mit deren Hilfe sich die neugebildeten Krebszellen ihren Weg durch den Körper bahnen. Jetzt verstehen wir auch wie Metastasen, Tochtergeschwülste, entstehen: Die Krebszellen bahnen sich den Weg in das Blutgefäßsystem und Erreichen mit dem Blutstrom andere Organe, wo sie neue Tochtergeschwulste bilden.

Dasselbe passiert bei einer Virusinfektion. Der Virus, z. B. ein Grippevirus, infiziert die Wirtszelle, z.B. eine Lungenzelle. Die Stoffwechselsoftware dieser Wirtszelle wird umprogrammiert, so daß sie ab jetzt immer wieder neue Viren herstellt und gleichzeitig die kollagenverdauenden Enzyme, die den Viren den Weg durch das Lungengewebe erleichtern. Diese Vorgänge sind die Voraussetzung für das, was wir eine Infektion nennen.

Jetzt werden Sie sich fragen, warum ich Ihnen dies alles erzähle. Nun, auch für diese aggressiven Krankheiten hat die Zellular Medizin die Antwort. Die natürliche Aminosäure Lysin ist der natürliche Gegenspieler der kollagenverdauenden Enzyme. Eine hohe Zufuhr dieser Aminosäure mit unserer Nahrung oder als Nahrungsergänzung führt dazu, daß die kollagenverdauenden Enzyme rasch neutralisiert werden und sich Krankheiten weniger rasch oder gar nicht mehr ausbreiten können. Zum ersten Mal haben wir damit die Möglichkeit, nicht mehr nur mit Chemotherapie, Strahlentherapie und Radikaloperationen den Krebs zu bekämpfen, sondern durch eine spezifische und natürliche Therapieform.

Wird die Nahrungsergänzung mit Lysin immer und überall dazu führen, daß Krebserkrankungen oder Viruserkrankungen ausbleiben? Natürlich nicht, aber es ist der beste natürliche Weg, um bei diesen aggressiven Erkrankungen eine wirksame Vorbeugung und eine gezielte natürliche Therapie zu erreichen.

Wenn man die kollagenverdauenden Enzyme im gesamten Bindegewebe des Körpers neutralisieren möchte, kommt man gar mit Mikrogramm oder Milligramm Lysin weiter? Natürlich nicht. Um bei diesen aggressiven Krankheiten einen Effekt zu erzielen, ist eine Nahrungsergänzung mit Lysin im Gramm-Bereich erforderlich.

Man kann diese Vorgänge mit einer Waage vergleichen. Auf der einen Seite der Waage sind die kollagenverdauenden Enzyme und auf der anderen Seite die blockierenden Systeme, wie die Aminosäure Lysin. Bei gesunden Menschen ist diese Waage ausgeglichen. Wenn sie einmal aus dem Gleichgewicht kommt, wird sie auf natürliche Weise und sofort korrigiert, wie wir dies im Beispiel mit den Abwehrzellen und den Eizellen gesehen haben. Im Krankheitsfall bleibt diese Korrektur aus. Die dauerhaft und in hohen Mengen produzierten kollagenverdauenden Enzyme halten die Waage also immer im Ungleichgewicht. Um diese Waage wieder ins Gleichgewicht zu bekommen, gibt es nur einen Weg, die Lysin-Blocker durch hochdosierte Nahrungsergänzung zuzuführen.

Bei welchen Krankheiten ist nun dieses Therapieprinzip hinreichend gesichert? Bei verschiedenen Krebsformen, wie z.B. Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, Magenkrebs, Darmkrebs, Lungenkrebs, Hautkrebs aber auch bei anderen Erkrankungen, wie z. B. Darmentzündungen wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, rheumatischen Erkrankungen, Gefäßschwellungen und verschiedenen allergischen Erkrankungen.

Zusammenfassend kann man heute sagen, daß mit Hilfe der Vitamintherapie und Zellular Medizin 9 von 10 Volkskrankheiten auf natürliche Weise in Richtung einer möglichen Heilung beeinflußt werden können. Gehen Sie jetzt aus dieser Veranstaltung und sagen Ihrer Nachbarin mit Brustkrebs: "Ich habe was, was dir den Brustkrebs heilt"? Tun Sie dies bitte nicht. Das ist nicht seriös. Gehen Sie zu der Nachbarin und sagen: "Ich habe das beste für dich, was es auf natürliche Weise gibt, um das Fortschreiten deiner Krankheit einzudämmen und sie möglicherweise zu besiegen."

Ich komme zum letzten Teil meines Vortrags. Warum, so würden sich jetzt viele von Ihnen fragen, haben wir noch nie von diesem medizinischen Durchbruch gehört? Wenn dies so wäre, dann würde das doch in allen Zeitungen stehen und in die Nachrichtensendungen einfließen. So brutal wie es klingt, der Grund, warum Sie nichts davon gehört haben, ist, daß Naturtherapien in der Regel nicht patentierbar sind. Im gesamten 20. Jahrhundert hatte kein Pharmaunternehmen ein finanzielles Interesse klinische Forschung mit Vitaminen durchzuführen. Die Gewinnspanne für Vitaminpräparate war im Vergleich zu Pharmapräparaten einfach zu gering. Was ist denn die Gewinnspanne von Pharmapräparaten? 10%? 20%? 100%? Die Gewinnspanne vom Hoffmann-LaRoche-Bestseller Valium z. B. ist 1.100%!

Alles andere leitet sich von dieser Tatsache ab: Solange nicht in Vitaminforschung investiert wird, kann die Gesundheitsbedeutung von Naturtherapien auch nicht bewiesen werden, weder in der Bevölkerung noch in den Medien, noch dort, wo es am dringlichsten gebraucht wird, nämlich an den medizinischen Universitäten. Generationen von jungen Ärzten verließen die medizinischen Hochschulen mit kaum oder gar keinem Wissen in dem Bereich von Vitaminen und Naturtherapien. Als direkte Folge der Tatsache, daß Vitamine nicht patentierbar sind, starben in diesem Jahrhundert Millionen Menschen an vermeidbaren Krankheiten.

Mitten unter uns gibt es einen Industriebereich, dessen Marktplatz die Krankheiten unseres Körpers sind. Die Pharmaindustrie. Für die Pharmaindustrie ist die Vorbeugung, erfolgreiche ursächliche Behandlung und die Ausmerzung von Krankheiten geschäftsschädigend und daher unerwünscht. Wie andere Industriezweige auch, so versucht die Pharmaindustrie ihre Märkte, also die Krankheiten den menschlichen Körpers, zu erhalten und noch auszuweiten. Jetzt verstehen wir auch, warum es sein kann, daß die Nebenwirkungen von Pharmapräparaten zur vierthäufigsten Krankheits- und Todesursache in den Industrieländern werden konnte. Es ist die Pharmaindustrie, die das Gesundheitswesen der Industrieländer konzipiert hat, aufgebaut hat und ihre Interessen jetzt mit Zähnen verteidigt, auch wenn dies den vorzeitigen Tod von Millionen Menschen bedeutet.

Die Pharmaindustrie kontrolliert umfassend den Bereich Gesundheit.. Angefangen von der medizinischen Wissenschaft. Wenn Sie heute Biochemie studieren, wer bietet Ihnen die lukrativsten Arbeitsplätze, die Pharmaindustrie. Wenn Sie heute Medizin studieren, wie heißen die Therapieseminare an den medizinischen Universitäten? Naturheilkunde oder Homöopathie? Natürlich nicht. Landauf landab heißen sie Pharmakologie. Wie der Name schon sagt, wurden an den medizinischen Universitäten aller Industrieländer die Therapieseminare im Laufe dieses Jahrhunderts systematisch der Pharmaindustrie untergeordnet. Am Ende dieses Jahrhunderts stellen wir fest, daß die ärztliche Ausbildung in fast allen Ländern der Erde verkommen ist zu Trainigsseminaren des Pharma-Kartells.

Waren Ihnen diese Zusammenhänge bekannt? Sind sie offensichtlich? Natürlich nicht. Die Pharma-Industrie tut alles, um in groß angelegten Werbe-Kampagnen vorzutäuschen, sie seien an dem Wohl der Menschheit und der Bekämpfung von Krankheiten interessiert. Das darf Sie nicht überraschen, denn schließlich ist dieses Täuschungsmanöver Voraussetzung dafür, daß dieses Spiel funktioniert. Nur wenn Sie, die Bevölkerung, nicht verstehen, was die Pharma-Industrie wirklich will und tut, sind Sie bereit, dieses Spiel mitzuspielen und zu finanzieren. Doch leider ist es kein Spiel, sondern tödlicher Ernst und Millionen Menschen bezahlen dies mit ihrem Leben.

Wer sind die Hauptdrahtzieher des weltweiten Pharma-Kartells? Die Liste der führenden Exportnation für Pharmaprodukte wird von Deutschland angeführt, vor England, der Schweiz, Frankreich und den USA. Die deutschen Chemie/Pharmakonzerne Hoechst, Bayer und BASF haben Vertretungen in 150 Ländern der Erde und bilden ein weltumspannendes Interessenkartell. Jetzt verstehen Sie vielleicht auch, warum dieses Interessenskartell sich zusammengeschlossen hat, um Dr. Rath und die Zellular Medizin zu blockieren. Die Blockade begann im Jahre 1991 mit meiner Veröffentlichung, daß die Herz-Kreislauf-Erkrankung kein unabwendbarer Schicksalsschlag ist, sondern ähnlich der Seefahrerkrankheit Skorbut, verursacht durch Vitaminmangel und damit verhinderbar.

Das Pharma-Kartell setzt weltweit jedes Jahr etwa eine halbe Billion (5.000 Milliarden) an Pharmapräparaten allein im Bereich von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um. Mit der Information, daß diese Krankheit eine Vitaminmangelkrankheit ist, drohte dieser Weltmarkt zusammenzubrechen. Seit fast 10 Jahren bekämpft nun das Pharma-Kartell die Weiterverbreitung dieser einfachen Information bis aufs Messer. Wenn es nach dem Willen des Pharma-Kartells geht, dann soll die Erde auch weiterhin eine Scheibe bleiben und es wird alles getan, daß sie rund wird.


Befreiung zur Gesundheit - Thesenanschlag für eine neue Medizin

Vortrag Dr. Matthias Rath 25. September 1999, Theaterhotel Almelo

Video: "Dr. Rath Befreiung zur Gesundheit Teil 1 von 5" Volkskrankheiten als Mangelerscheinung..


Burgerstein, Schurgast, Zimmermann: "Burgersteins Handbuch Nährstoffe" die "Bibel" unter den Ernährungsbüchern..

Wir leben in einer historischen Zeit. Gegenwärtig beginnen die Menschen weltweit einen der großen Befreiungsschritte der Menschheitsgeschichte: Die Befreiung unseres Körpers aus der Knechtschaft einer Medizin, deren Motor das "Geschäft mit der Krankheit" ist. Die Befreiung unseres Körpers hin zu einer natürlichen Medizin, die Krankheiten wirksam und ohne Nebenwirkungen vorbeugt, heilt und in zukünftigen Generationen unbekannt macht. Unsere Generation schreibt Geschichte.

Schon einmal in diesem Jahrtausend fand eine ähnlich umfassende Befreiung statt - die Befreiung des menschlichen Geistes. Millionen Menschen Europas erkämpften sich - gegen den erbitterten Widerstand der damaligen Machthaber - das Recht darauf, lesen und schreiben zu können. Die Befreiung des menschlichen Geistes vor 500 Jahren beendete die geistige Umnachtung und Verknechtung des Mittelalters und wurde zur Geburtsstunde der Neuzeit.

Um das Ausmaß dieser Umwälzung, die die Menschheit für immer veränderte, besser nachvollziehen zu können, möchte ich Sie einladen auf eine Zeitreise - fünfhundert Jahre zurück. Kommen Sie mit in eine Zeit, in der Millionen Menschen von den damaligen Machthabern so arm und so dumm gehalten wurden wie die Tiere. Von ihren Hausschweinen unterschieden sich die Menschen des Mittelalters oft nur durch den aufrechten Gang.

Für diese Reise wähle ich die persönliche Anrede, das "Du", denn das war damals die Sprache der Menschen untereinander. Diese Darstellung der Zustände im ausgehenden Mittelalter ist historisch gemeint und natürlich keine Parteinahme für die eine oder andere Konfession.

Stell Dir vor, Du lebst irgendwo in Deutschland, und man schreibt das Jahr 1500. Die Wahrscheinlichkeit, daß Du als Kind eines armen Bauern auf die Welt gekommen bist, ist groß, denn mehr als zwölf Millionen der insgesamt sechzehn Millionen Menschen, die damals in Deutschland leben, sind Bauern.

Wenn Du Glück hast, dann gehört Dir ein kleines Stück Land, aber sehr wahrscheinlich lebst Du, wie die meisten Deiner Nachbarn und Zeitgenossen, als Leibeigener Deines Fürsten oder als Tagelöhner. Zwei Drittel Deines ohnehin kargen Einkommens gehen an den Fürsten und Landbesitzer. Mindestens 10% mußt Du an die Kirche abführen. Was bleibt, ist zu wenig zum Leben und zu viel zum Sterben.

Die meisten Menschen im Dorf sterben, bevor sie 50 Jahre alt sind. Daß die durchschnittliche Lebenserwartung eines Tages bei 75 oder 80 Jahren liegen wird, weißt Du nicht. Das Leben ist hart.

Leben, wie wir es heute führen, gibt es ohnehin nicht. Aber dies weißt Du nicht, denn tagein tagaus bist Du darum bemüht, Deine fünf noch lebenden Kinder und Dich selbst zu ernähren. Zwei Deiner Kinder starben bei der Geburt. Die anderen drei starben, bevor sie ein Jahr alt waren, und man sagte Dir, Gott hätte sie zu sich gerufen. Daß es das verseuchte Wasser, im nahegelegenen Teich war, der gleichzeitig als Waschgelegenheit und Trinkwasserreservat dient, weißt Du nicht, denn Mikroorganismen und Infektionskrankheiten werden erst einige Jahrhunderte später entdeckt.

Zwei Deiner Kinder sind während des letzten Winters gestorben, der besonders lang war. Im Dezember hatte ihr Zahnfleisch angefangen zu bluten und mit jeder Brotkruste, die sie kauten, nahm die Blutung zu. Im Januar war die Haut der Kinder immer blasser geworden, fast weißlich, und sie waren zu schwach um aufzustehen. Ende Januar waren beide tot. Aber dies ist keine Ausnahme. Deinen Nachbarn, den Bauern im nächstgelegenen Dorf geht es genauso. Die meisten Menschen sterben jedes Jahr während der Wintermonate, nur diesen Winter war es besonders schlimm. Daß das Massensterben im Winter durch Skorbut und Vitaminmangel verursacht wird, weißt Du nicht, da auch dieser Zusammenhang erst Jahrhunderte später entdeckt wird.

Skrupellose Machthaber
Keiner im Dorf fragt nach, warum mehr als die Hälfte aller Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt sind. Daß viele der Kinder verhungert sind, ahnen die Dorfbewohner zwar, aber eigentlich bist Du ganz froh darüber, daß ihr Leiden zu Ende war und sie jetzt im Himmel waren. Der Priester tröstete Dich am Grab und versprach Dir ein Wiedersehen mit Deinen Kindern im Himmel. Allerdings nur unter der Voraussetzung, daß Du weiter in Bescheidenheit und Gehorsam gegenüber der Obrigkeit lebst. Deine Trauer ist kurz, denn der Überlebenskampf geht weiter.

Von morgens bis abends arbeitest Du auf dem Feld. Deine Frau und Deine Kinder helfen auch mit, denn anders sind die erdrückenden Abgaben an die weltlichen und geistigen Herrscher gar nicht zu schaffen. Deren Eintreiber sind erbarmungslos. Wer nicht zahlt, kommt in den Kerker. Viele Deiner Nachbarn haben ihr Hab und Gut an den Fürsten verloren, weil ihr Stückchen Land nicht die festgesetzten Steuern hergab. Während sie im Kerker saßen, wurden ihr Streifen Land und ihre Hütte enteignet. Für die Familien der Eingekerkerten kam dies einem Todesurteil gleich. Wer sich nicht durch Betteln am Leben halten konnte, starb eben. Aber das ist der Lauf der Dinge. Daß es ein abgekartetes Spiel ist und der Lehnsherr die Steuern absichtlich so hoch gesetzt hat, damit er sich möglichst viele Landparzellen wegen Zahlungsunfähigkeit der Bauern aneignen kann, das hältst Du für unvorstellbar.

Das Erdendasein ist eine Mühsal. Dies ist von Gott so gewollt - sagt die Kirche. Sie sagt Dir auch, daß in Gottes Wort steht, daß eher ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, bevor ein Reicher in den Himmel kommt. Wenn das so ist, so sagst Du Dir, dann ist es am besten, erst gar nichts besitzen zu wollen. Denn schließlich möchtest Du auf jeden Fall in den Himmel kommen. Dort im Himmel, so sagt die Kirche, ist das Land, in dem Milch und Honig fließen. Dort möchtest Du hin, wenn Du stirbst. Dafür ist kein Preis zu hoch und keine Erdenmühsal zu schwer.

Jeden Abend sinkst Du totmüde auf Deinen Strohsack neben Deine Frau und flüsterst leise: Wieder ein Tag weniger auf dem steinigen Weg ins Paradies. Der Gedanke, daß Deine Armut weniger Gott erfreut als die weltlichen und geistlichen Herrscher, kommt Dir nicht. Um dies zu erkennen, müsstest Du alles in Frage stellen, was Du von der Obrigkeit tagein, tagaus hörst.

Die Unwissenheit dient dem Machterhalt
Auch daß Deine Unwissenheit und Dein Analphabetentum nicht gottgewollt sind, weißt Du nicht. Die weltlichen und geistlichen Fürsten werden nicht müde, Dir zu erklären, daß nur dem Einfältigen das Himmelreich gehöre. Der Gedanke, daß Wissen Macht bedeutet, ist Dir fremd, und Du hast auch noch nie darüber nachgedacht, daß Deine Unwissenheit die Voraussetzung für die maßlose Bereicherung der Machthaber ist.

Dein Leben lang konntest Du weder lesen noch schreiben. Es gibt keine Schulen und Deine Eltern und weiteren Vorfahren waren allesamt Analphabeten. Die Kunst des Lesens und Schreibens ist eines der bestgehüteten Geheimnisse überhaupt. Sie steht den einfachen Menschen nicht zu. Nur eine kleine auserwählte kirchliche und weltliche Kaste kennt diese Kunst - dazu gehört auch der Priester im Dorf.

Die einzigen Mitteilungen erhältst Du von anderen Bauern und Tagelöhnern im Dorf, wohin Du jeden Morgen zur Messe pilgerst. Während der Messe verstehst Du nichts, denn der Priester spricht eine Stunde lang nur Latein, die Sprache Gottes, wie er sagt. Der Priester liest aus der Bibel, dem Wort Gottes, die ebenfalls in lateinischer Sprache geschrieben ist. Auch das Gebet des Priesters ist in Latein, der einzigen Sprache, so versichert der Priester, die Gott versteht.

Du selbst, so sagt die Kirche, brauchst gar nicht erst zu versuchen zu beten, also zu Gott zu reden, denn er versteht sowieso kein Deutsch. Wenn Du zu Gott reden willst, dann brauchst Du einen Priester, der Latein versteht. Nur so kann Gott Dein Anliegen überhaupt verstehen. Daher gehst Du auch mindestens einmal die Woche zur Beichte - eine Audienz bei Gott mit einem Latein-Dolmetscher.

Wie groß und mächtig Gott ist, erkennst Du daran, daß die Kirche im Dorf das einzige feste Gebäude ist, das aus Steinen gebaut ist. Auch die Fenster sind bunt mit Glas, das es nirgendwo in der Gegend zu finden gibt.

Einmal vor vielen Jahren hast Du eine Pilgerfahrt unternommen zum Kölner Dom, der damals schon zweihundert Jahre alt war. Du warst vor Ehrfurcht fast erstarrt. Niemals hättest Du Dir vorstellen können, daß Gott so mächtig ist, daß er ein solch prächtiges Haus errichten kann. An den Bettlern vorbei hattest Du Dir den Weg ins Innere des Kölner Domes gebahnt und voller Ehrfurcht die gigantische Architektur und goldenen Statuen bewundert. Dies ist jetzt über zwanzig Jahre her, doch es gab keinen Tag, an dem nicht die Größe und der Prunk dieses gewaltigen Gebäudes vor Dir standen.

Und doch, so weißt Du, ist selbst dieser Dom noch nicht das größte Haus Gottes. Irgendwo weit weg, hinter den großen Bergen im Süden, lebt der direkte Vertreter Gottes in einer Stadt aus Gold und Edelsteinen. Er herrscht über die ganze Erde und besitzt darüber hinaus den Schlüssel zum Himmel. Die damalige Kirche sagt Dir: Dieser Mann entscheidet unmittelbar darüber, ob Du in den Himmel kommst, ins Fegefeuer oder gleich in die Hölle. Dies zu hinterfragen, traust Du Dich nicht, denn das ist Sünde. Sünder aber werden an der Himmelspforte abgewiesen und kommen für ewig in die Hölle.

Der steinige Weg zum Paradies
Eines ist für Dich klar: Wenn das Erdendasein schon eine Mühsal ist, dann möchtest Du Dich wenigstens auf das himmlische Paradies freuen und nicht die Hölle im Dieseits und im Jenseits durchleben. Die begehrten Plätze im Himmel sind käuflich, haben jedoch ihren Preis.

Immer wieder zieht der Ablaßhändler, ein Gesandter der damaligen römischen Kirche, durch die Lande und verkündet: "Nur wenn der Thaler im Kasten klingt, die Seele aus dem Fegefeuer springt." Neuerdings kann man auch die verstorbenen Vorfahren aus dem Fegefeuer freikaufen - alles hat eben seinen Preis.

Wenn der Ablaßhändler auf dem Dorfplatz seine Ablaßbriefe verkauft, kommen Dir die Tränen. Wieder einmal weißt Du nicht, wofür Du den letzten Heller ausgeben sollst, der Dir nach Steuern und Abgaben noch geblieben ist. Sollst Du damit Essen für Deine Kinder kaufen oder Dein eigenes Seelenheil oder gar Deine Vorfahren aus dem Fegefeuer freikaufen.

Ein einfacher Mönch beendet das Mittelalter
Doch dann passiert etwas Unerhörtes. So gewaltig war dieses Ereignis, daß es das gesamte weltliche und geistliche Kartenhaus aus Falschheit, Lüge, Volksverdummung und organisiertem Massensterben zum Einsturz brachte.

So grundlegend war dieses Ereignis, daß es mit einem Schlag das Mittelalter beendete und den weiteren Verlauf der Geschichte bis heute beeinflusst.

Am 31. Oktober 1517 schlug der junge Mönch Martin Luther Thesen an die Tür der Schloßkirche in Wittenberg. Die Botschaft Luthers war einfach und klar. Weder der Papst in Rom noch die römische Kirche besitzten den Schlüssel zum Himmel, und schon gar nicht kann dieser Schlüssel durch Ablaßhändler verkauft werden. Den Schlüssel zum Himmel, sagt der junge Mönch, besitzt nur Du selbst - oder eben nicht.

Zwei Wochen nach dem Thesenanschlag ist es noch ruhig. Aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Danach bricht ein Sturmwind der Befreiung mit voller Wucht über Europa herein. Millionen Menschen erkennen, daß sie und ihre Vorfahren über Generationen für dumm verkauft worden waren und lediglich einem Zweck gedient hatten, der maßlosen Bereicherung der damaligen Kirche sowie ihrer Bistümer.

Der Sturmwind der geistigen Befreiung greift bald auf ganz Europa über und bringt das bestehende Weltgefüge ins Wanken. Im April 1521, nur vier Jahre später, wird Luther vor den Reichstag in Worms geladen, um vor Kaiser und Kurie seine Aussagen zu widerrufen und damit die alte Weltordnung wieder herzustellen. Luther widerruft nicht und wird daraufhin von Kaiser und Papst gebannt und als vogelfrei zum Abschuß freigegeben.

Doch Luther nützt die Zeit seiner Verbannung. Auf der Wartburg übersetzt er die Bibel aus dem Lateinischen in die deutsche Umgangssprache. Mit Hilfe des Buchdrucks werden in wenigen Jahren über 100.000 Exemplare dieser Volksbibeln gedruckt.

Befreiung vom Analphabetentum
Stell Dir vor, Du erwirbst eine solche Bibel. Abends beim Kerzenschein in Deiner Hütte fängst Du an, das Wort Gottes zu lesen. Erst geht es langsam, dann verschlingst Du die Seiten immer rascher.

Bilder in Form von farbigen Holzschnitten machen den Text anschaulich und helfen Dir beim Lesen und Verstehen. Du erkennst - ebenso wie Millionen andere Entrechtete - daß Gott sehr wohl deutsch und jede andere Umgangssprache spricht. Du kannst plötzlich mit Gott in Deiner Mundart reden, zu ihm beten und Du weißt, er versteht Dich. Plötzlich wird Dir klar, daß die lateinische Sprache eine Lüge war, mit der die damalige Obrigkeit jahrhundertelang die Menschen der Erde verdummten und in Lebensumständen verknechteten, wie die Tiere. Du erkennst auch, daß all dies nur ein Ziel hatte, die Machterhaltung und die maßlose Bereicherung der damaligen weltlichen und kirchlichen Herrscher.

Mehr noch. Die neuerworbenen Kenntnisse des Lesens und Schreibens kannst Du nicht nur für die Kommunikation nach oben mit Gott nützen. Auch mit Deinen Mitmenschen kannst Du Dich jetzt mit Hilfe von Briefen und geschriebenen Texten über Entfernungen hinweg verständigen. Du nimmst plötzlich am Leben teil. Stell Dir vor, welch ungeahnte Perspektiven sich plötzlich für Dich auftun. Jede Minute Deines Daseins ist jetzt geprägt von dem unbändigen Gefühl der Befreiung von einem jahrhundertealten Joch aus Armut und Unwissenheit.

Die damaligen kirchlichen und weltlichen Machthaber reagieren sofort. Die ersten umgangssprachlichen Bibeln werden von den Landesfürsten verboten. Den Machthabern ist klar: Wissen ist Macht. Und sie sind nicht bereit, dieses Wissen und diese Macht mit ihren Untergebenen zu teilen. Doch Millionen Menschen in Europa fragen nicht länger nach der Zustimmung der Fürsten. Sie nehmen sich das Recht, Lesen und Schreiben zu lernen, und kein Edikt und kein Verbot können diese von der Bevölkerung selbst organisierte Alphabetisierung verhindern. Im Laufe von nur einem Jahrhundert sinkt die Analphabetenrate in Europa von 80% auf 20%. Die geistige Befreiung Europas ist unumkehrbar geworden.

Aus historischer Sicht ist die engstirnige Rolle der Fürsten dennoch bemerkenswert. Denn kaum jemand hatte einen größeren Nutzen von der Lossagung von der römischen Vorherrschaft, als die deutschen Fürsten, die hohe Steuern nach Rom zahlen mußten. Die Unterstützung Luthers hätte den deutschen Fürsten Millionen Gulden an Kirchensteuern gespart. Doch nur wenige Fürsten trauten sich, Luther offen zu unterstützen, allen voran Friedrich der Weise von Sachsen.

Doch der entscheidende Durchbruch für Luther waren nicht die Fürsten, es waren Millionen Menschen. Es war aber auch eine Erfindung, die gerade eben gemacht worden war. Johan Gutenberg hatte den Buchdruck erfunden, und fortan mußten Bücher nicht länger durch umständliches Abschreiben kopiert werden, sondern es konnten auf einmal Hunderte, ja sogar Tausende Bücher vervielfältigt werden.

Die Kombination von Luthers Lehre der geistigen Befreiung in Verbindung mit den drucktechnischen Möglichkeiten, diese neue Lehre rasch unter die Menschen zu bringen, brachte den Durchbruch.

Aber diese Befreiung hatte auch unmittelbare ökonomische Folgen. Die frei gewordenen Ablaßgelder und die eingesparten Abgaben an Bistümer und Klöster konnten endlich dort verwendet werden, wo sie am dringendsten gebraucht wurden. Der "Gemeine Kasten" der Stadt Wittenberg wurde zum Beispiel dafür verwandt, den Armen und Minderbemittelten zu helfen. Die Gelder, die nun plötzlich für die Entwicklung von Handel und Gewerbe zur Verfügung standen, waren noch um ein Vielfaches größer.

Bildung wird ein Menschenrecht
Die Ereignisse vor 500 Jahren hatten unmittelbare Auswirkungen für die gesamte Menscheitsgeschichte bis heute. Die Jahrzehnte, die auf Thesenanschlag und Bibelübersetzung folgten, lesen sich wie ein Märchen, in dem die gesamte Menschheit aus einem tausendjährigen Dornröschenschlaf erwachte.

1521 erscheint das Neue Testament in Deutscher Sprache, kurz darauf die ganze Bibel. Es folgen Volksausgaben der Bibel in Englisch, Niederländisch, Französisch, Dänisch, Schwedisch und allen anderen Sprachen Europas. Aber auch alle anderen gesellschaftlichen Bereiche blühen durch die Befreiung vom Analphabetentum auf: Bildung, Wissenschaft, Handel, Gewerbe und Kultur.

Bereits 1525, nur vier Jahre nach der ersten Bibelübersetzung, erschien Albrecht Dürers erstes Lehrbuch der perspektivischen Geometrie und drei Jahre später seine "Anatomie des Menschen" in der deutschen Umgangssprache. 1529 begründete Bugenhagen das Johanneum-Gymnasium in Hamburg und tat damit den ersten Schritt zu einer allgemeinen Schulbildung. 1531 eröffnet die Börse in Antwerpen und trägt damit dem wachsenden Wohlstand breiterer Bürgerschichten Rechnung.

1536 erscheint Paracelsus' Bestseller "Die große Wundarznei", der die Heilkunde in Deutschland und Europa in den nachfolgenden Jahrhunderten entscheidend beeinflusste.

1543 begründet Nikolas Kopernikus die bis heute gültige Sichtweise des Universums mit der Sonne und nicht länger der Erde als Mittelpunkt. Bereits vier Jahre später wird in ganz Frankreich die Aktensprache Latein abgeschafft und durch die französische Umgangssprache ersetzt. Flugblätter kommen in ganz Europa auf und bilden die Vorläufer der Zeitungen.

Sie nehmen so rasant zu, daß bereits 1548 eine Reichspolizeiordnung erlassen wird, die den Erfolg der Flugblätter jedoch nicht aufhalten kann. 1550, noch nicht einmal 30 Jahre nach der ersten Bibelübersetzung, erscheint das erste deutsche Rechenbuch von Adam Riese. Im selben Jahr werden die ersten Brillen verordnet, um immer mehr Menschen auch im Alter Lesen und Schreiben zu ermöglichen. 1558 gründet Johannes Brenz die erste schwäbische Volksschule und bringt damit die allgemeine Volksbildung wieder einen entscheidenden Schritt voran. Die Lehrzeit der Handwerksberufe wird auf 7 Jahre heraufgesetzt und trägt damit dem wachsenden Wissensstand in allen handwerklichen Berufen Rechnung. 1564 erscheint der erste Bücherkatalog auf der Frankfurter Buchmesse. 1566 muß aufgrund des wachsenden Handels eine neue Währungsordnung erlassen werden, die Augsburger Münzordnung regelt die Reichswährung von Dukaten, Talern und Kreuzern. 1574 wird das erste Gymnasium in Berlin gegründet.

Ebenfalls 1574 wird die Universität Bern gegründet, 1575 die Universität Leiden, 1576 Warschau, 1582 Edinburgh und 1585 die Universität Graz. 1579 wird mit dem Julius-Spital in Würzburg das erste Krankenhaus der Neuzeit gegründet. 1599 hat der Briefverkehr ein solches Ausmaß angenommen, daß in Deutschland ein einheitlicher Portotarif festgelegt werden muß. Im selben Jahr erscheinen die ersten regelmäßigen Monats-Zeitungen in Nürnberg und die ersten Handelskammern werden errichtet.

Doch diese rasante Entwicklung, der Wechsel vom dunklen Mittelalter in die lichte Neuzeit, hat ihren Preis. Diejenigen Kräfte, die die alten Machtstrukturen um jeden Preis erhalten wollen, schlagen immer wieder zurück. Ein besonders eindrucksvolles Beispiel in der langen Reihe von Märtyrern, die ihr Leben für diese geistige Befreiung der gesamten Menschheit riskierten, ist Giordani Bruno. Noch im Jahr 1600 wird dieser italienische Wissenschaftler auf der Piazza di Fiori, dem Platz der Blumen in Rom, öffentlich verbrannt. Sein einziges Verbrechen: Er behauptet, daß sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt.

Doch auch diese letzten verzweifelten Versuche der Mächtigen von damals, das einstürzende Kartenhaus der mittelalterlichen Welt noch zu stützen, scheitern. Die Millionen Menschen in Europa befreien sich von den Fesseln der geistigen Verknechtung und sind nicht bereit, die einmal gewonnene Freiheit wieder aufzugeben. Bildung wird ein Menschenrecht, das Mittelalter ist zu Ende und die Neuzeit beginnt.

Diese Befreiung ist so gewaltig, daß sie der ganzen Erde ihren Stempel auf drückt. Die Lage von Europa wird für den gesamten Globus zum bestimmenden Kontinent. Seither sind die Erdteile östlich von Europa als Osten benannt und die gegenüberliegende Erdhälfte als Westen.

Die Menschen Europas erobern und besiedeln ganze Kontinente. Die Vereinigten Staaten von Amerika, das mächtigste Land der Erde, wird bis heute von einer Führungsschicht europäischer Abstammung regiert. Die Tatsache, daß die Präsidenten der USA allesamt europäischer Abstammung waren und nicht etwa, was viel näher läge, Nachkommen indianischer Ureinwohner, hat seinen Ursprung in der gigantischen Kraft, mit der die geistige Befreiung des 16. Jahrhunderts bis heute nachwirkt.

Warum habe ich diesen geschichtlichen Exkurs in das 16. Jahrhundert so ausführlich gemacht? Weil ich möchte, daß Sie die Unwissenheit und Umnachtung in Bezug auf unsere Gesundheit erkennen, in der wir heute leben. Aber auch, weil ich möchte, daß Sie die gigantische Kraft erkennen und spüren, die im 16. Jahrhundert durch die Befreiung vom Analphabetentum ausging. Genau diese Kraft wird auch das 21. Jahrhundert kennzeichnen, das Jahrhundert der Befreiung zur Gesundheit.

Wie die Tiere - Heute -
Wie vor 500 Jahren so leben auch heute Millionen Menschen als Analphabeten. Du kannst zwar lesen und schreiben, aber die elementaren Funktionen Deines Körper kennst Du nicht. Wir schreiben das Zeitalter der Sternenfahrer und des Internets und Du weißt nicht, was Deinen Körper krank macht und was ihn gesund erhält.

Daß die Unwissenheit zu Gesundheitsfragen kein Zufall ist, sondern eine Voraussetzung für einen Milliardenmarkt an nutzlosen Pharmapräparaten, erkennst Du nicht. Du hast auch gar keine Chance dazu, denn tagein, tagaus siehst du die bunten Anzeigen und Werbespots der Pharmaindustrie, die Dir weismachen wollen, sie seien an deiner Gesundheit interessiert. Nur wenn es gelingt, Dich dumm zu halten wie die Tiere, funktioniert das "Geschäft mit der Krankheit".

Millionen Analphabeten in Bezug auf Gesundheit
Du bist 50 Jahre alt und weder in der Schule noch in den Nachrichten hast Du gelernt, daß die wichtigste Voraussetzung zur Gesunderhaltung Deines Körpers die Stabilität des Bindegewebes ist. Du weißt weder, daß dieses Bindegewebe aus Kollagenfasern aufgebaut ist, noch daß die Gewebsstabilität von einer optimalen Versorgung mit Vitamin C abhängig ist. Niemand hat Dir je gesagt, daß Dein Körper im Unterschied zu allen anderen Lebewesen kein Vitamin C produziert und Du auf eine lebenslange Nahrungsergänzung durch Vitamine angewiesen bist.

Dein Arzt sagt Dir, 75mg Vitamin C pro Tag seien genug und beruft sich dabei auf die Richtwerte einer sogenannten Gesellschaft für Ernährung. Daß diese Gesellschaft nicht unabhängig ist, sondern im Interesse der Pharmaindustrie die Vitaminempfehlungen unverantwortlich gering hält, weißt Du nicht. Der Gedanke, daß durch die Schwächung der Widerstandskraft Deines Körpers die Entstehung von Krankheiten in Kauf genommen wird, um den Absatz von Pharmapräparaten zu fördern, kommt Dir nicht.

Man sagt Dir, die Lebenserwartung in den Industriestaaten ist 75 Jahre und in Entwicklungsländern die Hälfte davon. Daß die eigentliche Lebenserwartung durch optimale Versorgung der Zellen Deines Körpers mit Vitaminen auf über hundert Jahre ansteigen wird, ist für Dich noch unfaßbar.

Die Tatsache, daß 8 von 10 Deiner Freunde und Bekannten an Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs sterben, nimmst Du als gegeben hin. Das Wissen, daß diese Krankheiten die Folge von Vitaminmangel sind und damit verhinderbar, hat Dir niemand vermittelt, im Gegenteil. Die Pharmaindustrie und ihre Handlanger in Medien und Medizin werden nicht müde, die einfachen und logischen Ursachen dieser Volkskrankheiten durch die lateinische, griechische und andere Sprachen zu vernebeln.

Seit 20 Jahren leidest Du an Bluthochdruck. Dein Arzt sagt dazu: "essentielle Hypertonie". Daß das Wort "essentiell" ein lateinischer Vernebelungsbegriff für "Ursache unbekannt" ist, weißt Du nicht. Du denkst, was für ein toller Arzt, der so exakte Diagnosen stellt. Die Medikamente, die Dir Dein Arzt seit 20 Jahren verschreibt, mußten wegen der schweren Nebenwirkungen schon dreimal gewechselt werden. Daß diese Medikamente nicht die Ursachen, sondern nur die Symptome des Bluthochdrucks behandeln, damit Du weiterhin Pharmapräparate schlucken mußt, diese Erkenntnis ist Dir verschlossen. Doch Du bist nicht allein.

Über 400 Millionen Menschen weltweit sind an Bluthochdruck erkrankt, weil ihnen die wahren Ursachen dieser Krankheit wider besseren Wissens vorenthalten werden.

Dein Vater ist mit 55 Jahren an Herzinfarkt verstorben, es hat halt die Pumpe versagt. Auch eine Bypassoperation, ein Jahr vor seinem Tod, hatte den Herzinfarkt nicht verhindern können. Du weißt noch, wie Dein Vater aus dem Krankenhaus zurück kam und voller Stolz erzählte, daß er vier Bypässe bekommen habe. Daß das Wort Bypass eine mechanische Umgehung des eigentlichen Problems, der Ablagerung in den Herzkranzgefäßen bedeutet, Du hast nie darüber nachgedacht. Wie denn auch, Operationen am offenen Herzen werden als Triumphe der Medizin gefeiert, und neulich konntest Du eine Bypassoperation live im Fernsehen miterleben.

Weltweit leidet heute fast eine halbe Milliarde Menschen an Herz-Kreislauferkrankungen, weil ihnen die wahren Ursachen der Erkrankung vorenthalten werden. Wenn Dir einer sagen würde, daß die heutige Bypass-Euphorie in wenigen Jahrzehnten als "mittelalterlich" belächelt wird, daß Herzinfarkt und Schlaganfall mit Hilfe der Zellular Medizin am Ende des 21. Jahrhunderts weitgehend unbekannt sein werden, Du würdest ihn für verrückt erklären.

Dein Bruder hatte mit 48 einen Schlaganfall erlitten. Die Rehabilitationsmaßnahmen samt Unterwassermassage und Sprachtherapie kosteten die Krankenkasse und die Familie Deines Bruders ein Vermögen - aber sie brachten nur wenig. 5 Jahre lang vegetierte Dein Bruder halbseitig gelähmt und an den Rollstuhl gebunden. Dann starb er am zweiten Schlaganfall, weil die eigentliche Ursache der Arterienverkalkung im Gehirn, der Vitaminmangel der Arterienwände, jahrelang überhaupt nicht behandelt worden war.

Deine Schwester leidet seit fünf Jahren an einer Herzschwäche. Bei den Kontrolluntersuchungen sagte ihr der Arzt, sie habe eine "idiopathische Kardiomyopathie". Natürlich weiß sie nicht, daß das Wort "idiopathisch" die griechische Nebelsprache für "Ursache unbekannt" ist. Ebenso wenig weiß sie, daß die Hauptursache der Herzschwäche ein Mangel an Vitaminen und Bioenergiestoffen in den Herzmuskelzellen ist. Daß die verordneten Wassertabletten nicht nur das Körperwasser ausschwemmen, sondern auch die restlichen wasserlöslichen Vitamine, niemand hat es Deiner Schwester gesagt. So verschlimmert die Pharmatheraphie die Krankheitsursache noch und ist dafür verantwortlich, daß die Ärzte Deiner Schwester nur noch wenige Monate zum Leben geben - es sei denn, es wird ein Spenderherz für eine Herztransplantation gefunden. Daß die Volkskrankheit Herzschwäche mit Hilfe neuer medizinischer Erkenntnisse eines Tages unbekannt sein wird, hältst Du für unmöglich.

Du hast ein blindes Vertrauen zu Deinem Arzt. An der Türschwelle zur Arztpraxis oder zum Krankenhaus gibst Du die Verantwortung für Deinen Körper und Deine Gesundheit ab. Aber so machen es alle, die Du kennst. Der Arzt ist der "Medizin-Fachmann", er versteht Lateinisch und Griechisch, die Sprache der Medizin. Du, als einfacher Laie, kannst da nicht mitreden. Die Türme der High-Tec- und Pharmamedizin heute wirken ebenso einschüchternd, wie die Dome und Paläste des Mittelalters.

Daß Dein Arzt selbst Opfer einer einseitig auf Pharmapräparate ausgerichteten Ausbildung ist, daß er während der Ausbildung an der medizinischen Hochschule nichts über die Gesundheitsbedeutung von Vitaminen und anderen Naturheilverfahren gelernt hat, daß im Laufe des 20. Jahrhunderts an den medizinischen Universitäten nicht-patentierbare Naturheilverfahren systematisch durch patentierbare Pharmapräparate verdrängt wurden - all dies ist weder Dir noch Deinem Arzt bewußt.

Ablaßhandel der Pharmaindustrie
Wie vor 500 Jahren der Schlüssel zum Himmel, so wird in unseren Tagen der angebliche Schlüssel zur Gesundheit durch Pharmapräparate verkauft. Versprochen wird die Auslieferung einer Ware - Gesundheit - die es auf diesem Wege gar nicht gibt. Selbst der Rezeptblock erinnert erstaunlich an den Ablaß-Brief von einst.

Der Ablaß des 20. Jahrhunderts wird nicht mehr auf dem Marktplatz entrichtet, denn der Ablaßhandel wurde inzwischen perfektioniert. In Form von Krankenkassenbeiträgen erfolgen die Ablaßzahlungen direkt und automatisch von Deinem Bankkonto. Inzwischen wird Dir ein Drittel Deines Bruttolohnes dafür abgezogen. Allein in Deutschland sind dies jedes Jahr 250 Millarden Mark. Die Pharmapräparate, die aus diesem Krankenkassentopf bezahlt werden, sind jedoch in 98% der Fälle ohne jeglichen Heilnachweis.

Die bekannten schädlichen Nebenwirkungen derselben Pharmapräparate sind inzwischen zur vierthäufigsten Todesursache überhaupt geworden. Die Pharmaindustrie hat es also fertig- gebracht, mitten unter uns eine Epidemie zu erzeugen, die jedes Jahr hunderttausenden Menschen das Leben kostet. Und aus dem Milliardentopf von Krankenkassenbeiträgen wird dieses unverantwortliche Geschäft mit der Krankheit auch noch finanziert.

Der jährliche weltweite Umsatz an Pharmapräparaten hat die Trillionen-DM-Grenze überschritten und wächst weiter. Aktien der Pharmaindustrie als Wachstumsbranche werden von Kreissparkassen angeboten und flattern per Postwurfsendung ins Haus. Tausende von Patienten werden so verleitet, das Geschäft mit der Krankheit - oft auch ihrer eigenen Krankheit - mitzufinanzieren. Diese Vorgänge sind in der Tat nur noch mit der Blüte des mittelalterlichen Ablaßhandels vergleichbar.

Man versteht diese Entwicklung überhaupt nur, wenn man weiß, daß die Pharmaindustrie keine natürlich gewachsene Industrie ist. Mit anderen Worten: Es gab für sie nie einen wirklichen Bedarf. Dieser Industriezweig wurde Anfang dieses Jahrhunderts von einer kleinen Gruppe skrupelloser Geschäftemacher als Spekulationsindustrie künstlich ausgebaut. Sie erklärten den menschlichen Körper zu ihrem Marktplatz und die darin auftretenden Krankheiten zu ihrem Absatzmarkt. Diese Geschäftemacher wußten von Anfang an, daß der Erfolg dieser Spekulantenindustrie davon abhängt, daß Vitaminen und anderen nicht patentierbaren Naturheilverfahren gnadenlos der Kampf angesagt wird und diese systematisch ersetzt werden durch patentierbare und damit profitable Chemieprodukte.

Bilanz des Schreckens
Am Ende des 20. Jahrhunderts blicken wir zurück und müssen erkennen, daß weltweit hunderte Millionen Patienten in eine verhängnisvolle Abhängigkeit von der Pharmaindustrie geraten sind. Vor 500 Jahren delegierten die Menschen das Heil ihrer Seele an den Ablaßhändler und wurden ausgenutzt. Ebenso delegieren heute Millionen Patienten ihr körperliches Heil an eine Industrie, die das "Geschäft mit der Krankheit" betreibt. Heute wissen wir, daß die Pharmaindustrie selbst die Hauptschuld dafür trägt, daß die wichtigsten Volkskrankheiten nicht längst beseitigt sind, sondern sich - im Gegenteil - weiter ausbreiten. Die Bilanz ist erschreckend:

Heute sterben 4 von 5 Patienten an Krankheiten, die gar keine Krankheiten sind, sondern die direkte Folge von Vitaminmangel und daher verhinderbar. Fast eine halbe Milliarde Menschen weltweit leiden an Arterienverkalkung und Herz-Kreislauferkrankungen. Über 400 Millionen Menschen leiden an Bluthochdruck, über 200 Millionen Menschen an Diabetes und den gefürchteten Durchblutungsstörungen. Über 100 Millionen Menschen weltweit leiden an Herzschwäche, über 200 Millionen an Osteoporose und über 400 Millionen an Krebs, allesamt Krankheiten, deren Hauptursache - wie wir heute wissen - chronischer Vitaminmangel ist und die fast vollständig vermeidbar sind.

Thesenanschlag für die Befreiung zur Gesundheit
Doch dann wurde auch dieses Betrugsschema entlarvt. 500 Jahre nach dem Thesenanschlag, der zur Befreiung vom Analphabetentum führte, schlug Anfang dieses Jahrzehnts ein junger Arzt und Wissenschaftler die Thesen der Befreiung zur Gesundheit an. Der Anschlag erfolgte nicht an eine Kirchentür, sondern in Form von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und allgemeinverständlichen Büchern an die Türen der Arztpraxen und Krankenhäuser.

Gesundheit, so lautet seine klare Botschaft, ist kein Geschenk des Schicksals, sondern verstehbar und vor allem machbar. Krankheiten entstehen auf der Ebene von Millionen Zellen, und Vitaminmangel ist die häufigste Ursache für deren Fehlfunktion. Herzinfarkt und Schlaganfall sind eine Vorform von Skorbut und damit verhinderbar. Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Herzschwäche, diabetische Durchblutungsstörungen, Osteoporose, Krebs und viele andere sind keine echten Krankheiten, sondern die Folge von Vitaminmangel und daher verhinderbar.

Gesundheit wird verstehbar und machbar
Vor 500 Jahren entfaltete die Übersetzung der Bibel in die Umgangssprache die gewaltige Kraft, die zur Alphabetisierung Europas führte. Heute entfaltet die klare Logik der Zellular Medizin eine ähnliche Kraft für die Befreiung der Menschheit von Volkskrankheiten. Mit den Büchern der Zellular Medizin ist Gesundheit für Millionen Menschen nicht nur verstehbar geworden, sondern vor allem auch machbar.

Ebenso wie farbige Holzschnitte das Erlernen von Lesen und Schreiben vor 500 Jahren erleichterte, so erleichtern Farbillustrationen heute das Verständnis über die Vorgänge in unserem Körper. 3-dimensionale Darstellung von Zellmodellen und Video-Animationen werden den Durchbruch der Zellular Medizin noch erheblich beschleunigen.

Vor 500 Jahren half die Erfindung des Buchdrucks der Befreiung des Geistes. Heute steht mit dem Internet eine ebenso bedeutende Erfindung der Massenkommunikation zur Verfügung. Ebenso, wie vor 500 Jahren alle Verbote des Bibeldrucks in der Umgangssprache scheiterten, wird heute jeder Versuch der Zensur des Internets scheitern. Damals wie heute lassen sich die Menschen nicht länger bevormunden und verknechten.

Vor 500 Jahren erkannten einige Fürsten schneller als andere die umfassenden ökonomischen Vorteile einer Unterstützung der neuen Erkenntnisse. Heute sind die Krankenkassen die natürlichen Verbündeten dieses Umbruchs. Diese Treuhänder von Versichertenbeiträgen können Milliardenbeträge einsparen durch eine entschlossene Unterstützung der Zellular Medizin. Doch die Unterstützung der Krankenkassen für diesen medizinischen Durchbruch kommt erst ganz vereinzelt. Gut möglich, daß die Geschichte eines Tages den Vorstandsvorsitzenden der Mannheimer Krankenversicherung in einem Atemzug mit Friedrich dem Weisen nennt. Beides waren kühle Rechner.

Wie die Menschen - Heute -
Doch einen wichtigen Unterschied gibt es zwischen den Ereignissen von vor 500 Jahren und der Zeit heute. Die Frage, ob die Katholische Kirche oder die Protestantische Kirche recht hat, ist letztlich eine Sache des Glaubens und nicht wissenschaftlich zu entscheiden. Wer allerdings zwischen der Pharma-Medizin und der Zellular Medizin recht hat, ist in Form klinischer Studien und zahlloser Patientenberichte wissenschaftlich dokumentiert. Die Pharma-Medizin verkleistert Symptome und hat kein Interesse, Krankheiten vorzubeugen und zu heilen. Die Zellular Medizin geht dagegen an die Wurzel der Volkskrankheiten und korrigiert unmittelbar deren Ursache - den Bioenergiemangel im Stoffwechsel der Zellen.

21. Jahrhundert: Gesundheit wird ein Menschenrecht
Ebenso wie das 16. Jahrhundert zum Jahrhundert der Volksbildung wurde, so wird das 21. Jahrhundert das Jahrhundert der Ausmerzung von Volkskrankheiten. Die Perspektiven sind wahrlich atemberaubend. Herzinfarkt, Schlaganfall, heute noch Todesursache Nummer eins in den Industrieländern, werden in der zweiten Hälfte des nächsten Jahrhunderts fast unbekannt sein. Sie zweifeln daran? Dann fragen Sie Lewis Meyer, wie er sich fühlte, als mit Hilfe unseres Vitaminprogramms die Kalkablagerungen in seinen Herzkranzarterien spurlos verschwunden waren - ohne Ballonkatheter und Bypassoperation. Die Bluthochdruckkrankheit, heute noch eine der weitestverbreiteten Volkskrankheiten wird in 50 Jahren die Ausnahme sein. Ob das wirklich stimmt? Fragen Sie Herrn Ehrmann, dessen obere Blutdruckwerte in nur vier Monaten mit Hilfe unserer Zellular Medizin Programme um fast 100 Punkte fielen.

Diabetische Durchblutungsstörungen werden im Laufe der nächsten Jahrzehnte auf einen Bruchteil des heutigen Standes zurückgehen. Kann das sein? Fragen Sie Herrn Heinze, der mit Hilfe der Zellular Medizin Formulas in nur vier Monaten von 30 Einheiten Insulin auf null Einheiten herunter ging und heute ein Leben ohne Insulinspritzen führt.

Oder fragen Sie einfach einen der Zigtausenden von Anwendern, die Dank unserer Zellular Medizin Programme heute ohne Angina pectoris, Atemnot, Durchblutungsprobleme, Herzrhythmusstörungen, Asthma, Gelenkschmerzen und viele andere Volkskrankheiten leben können. Die dokumentierten Gesundheitserfolge machen dieses neue Zeitalter der Medizin schon heute unumkehrbar.

Als direkte Folge der Ausmerzung von Volkskrankheiten wird im 21. Jahrhundert auch die durchschnittliche Lebenserwartung auf über hundert Jahre ansteigen.

Gelder aus nicht erforderlichen Krankheitsaufwendungen in Höhe von hunderten Billionen Mark werden in wenigen Jahren freigesetzt. Krankenkosten sinken ebenso drastisch wie Krankenversicherungsbeiträge und Lohnnebenkosten. Die freiwerdenden Gelder schaffen mehr Kaufkraft und Wohlstand und können für andere wichtige Aufgaben verwendet werden, wie die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit in den Industrieländern und von Hunger und Analphabetentum in den Entwicklungsländern.

Ein atemberaubendes Jahrhundert
Noch ein ernstes Wort an alle Politiker, die sich immer noch schwer tun, die Zeichen der Zeit richtig zu erkennen. Nur 7 Jahre nach dem Thesenanschlag kam es 1525 zu einer der schwersten Unruhen in der Geschichte - dem Bauernkrieg.

Der Grund dafür war, daß Millionen einfacher Menschen plötzlich aufwachten und erkannten, in welchem Maße sie und ihre Familien von der Obrigkeit für dumm verkauft und um Leib und Leben, Hab und Gut gebracht worden waren.

Ich frage Sie, die Regierungschefs der Welt, ebenso wie die Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker, was glauben Sie, was passiert, wenn Millionen Menschen in den nächsten Monaten und Jahren aufwachen und erkennen, in welchem Maße sie bis ins 21. Jahrhundert für dumm verkauft und um ihre Gesundheit und ihr Einkommen gebracht wurden.

Auch deswegen habe ich diese historische Parallele so ausführlich dargestellt. Sie gibt uns allen eine einzigartige Chance, die Weichen richtig zu stellen.

Weg vom Geschäft mit der Krankheit und hin zu einer Gesundheitsversorgung, deren Schwerpunkt die natürliche Vorbeugung von Volkskrankheiten ist. Es darf ab jetzt keinen Wahlkampf mehr geben, bei dem diese lebenswichtige Frage nicht ein zentrales Thema ist.

(formatiert 16.4.01 Dr. Matthias Weisser)

© 2000-2017 Weisser
Impressum
email www.gesundohnepillen.de